06.06.2019 15:27

Mehrwert-Gästekarte wird geprüft

(Villingen-Schwenningen) Der Schwarzwald-Baar-Kreis prüft mit Kooperationspartnern die Akzeptanz der Einführung einer umlagefinanzierten Mehrwert-Gästekarte und könnte sich vorstellen, diese Vorteilskarte auch der Bevölkerung und Unternehmen zur Fachkräftegewinnung und –bindung anbieten zu lassen.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie, die der Schwarzwald-Baar-Kreis auf Grundlage der im Jahr 2017 verabschiedeten Tourismuskonzeption in Auftrag gab, bescheinigte die beauftragte Agentur WIIF aus Oberstaufen einer Region, bei der auch die Nachbarlandkreise und der Kanton Schaffhausen mit einbezogen werden, hinsichtlich der Attraktivität und Anzahl der touristischen Highlights ein sehr gutes Potential, um eine umlagefinanzierte Gästekarte erfolgreich am Markt platzieren zu können.

In Anlehnung an bereits umgesetzte Projekte in der sogenannten „Randenregion“ fand sich dann auch der vorläufige Titel „3Welten-Card – Schwarzwald.Rheinfall.Bodensee.“ für die Karte, die sich in eine Vielzahl bereits bestehender Gästekarten, wie die „Hochschwarzwald Card“ oder „Schwarzwald Plus“ in der neuen Nationalparkregion, einreihen würde.

Beeindruckt von dem generierten Potential an touristischen Highlights, bei denen es dann heißen soll „freie Fahrt, freier Eintritt, freie Nutzung“, zeigten sich auch der Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Thomas Albiez und der DEHOGA-Kreisverbandsvorsitzende Schwarzwald-Baar, Michael Steiger, in einem persönlichen Gespräch mit Landrat Sven Hinterseh. Beide brachten ihre Überzeugung zum Ausdruck, dass dieses Projekt den Gastgebern zusätzliche wirtschaftliche Chancen und Vorteile bietet und sprachen sich dafür aus, kurzfristig eine zentrale Informationsveranstaltung für alle Gastgeber im Schwarzwald-Baar-Kreis anzubieten, um diese von der Beteiligung an der Karte zu überzeugen.

In diesem Zusammenhang lädt die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, der DEHOGA-Kreisverband Schwarzwald-Baar und der Schwarzwald-Baar-Kreis zur gemeinsamen Gastgeberversammlung zum Thema umlagefinanzierte Mehrwert-Gästekarte am Dienstag, 11. Juni, um 14.30 Uhr in das IHK-Gebäude, Romäusring 4 in Villingen-Schwenningen ein.

Der Geschäftsführer der vom Schwarzwald-Baar-Kreis beauftragten Agentur WIIF GmbH in Oberstaufen, Konstantin Andreas Feustel, wird dabei die konkreten Chancen und Vorteile der „3Welten-Card“ mit Erlebnissen zwischen Schwarzwald, Rheinfall und Bodensee vorstellen und alle Fragen der anwesenden Gastgeber beantworten.

Ferner konnten für die Veranstaltung teilnehmende Gastgeber etablierter Gästekarten wie der Hochschwarzwald Card gewonnen werden, die aus eigener Erfahrung über den Nutzen und die Vorteile einer umlagefinanzierten Gästekarte für ihr Unternehmen berichten.

Sollten sich im Rahmen der jetzigen Gastgeberversammlungen ausreichend Hotels, Gasthöfe, Pensionen, Ferienwohnungen usw. bereit erklären, sich an der Gästekarte zu beteiligen, wird der Kreistag des Schwarzwald-Baar-Kreis abschließend darüber entscheiden, ob er die Einführung einer solchen Gästekarte im Rahmen einer Anschubfinanzierung unterstützt.

Anzeigen
Anzeigen