06.08.2019 09:10

„Mayors for Peace“-Flagge heute gehisst

(Baden-Baden) Anlässlich des 74. Hiroshima-Gedenktages wird in diesem Jahr am Dienstag, 6. August, im Rathausinnenhof die „Mayors for Peace“-Flagge gehisst.

Damit setzen die Stadt Baden-Baden und Oberbürgermeisterin Margret Mergen als Mitglied des Bündnis „Mayors for Peace – Bürgermeister für den Frieden“, ein Zeichen. „Denn das Engagement für den Frieden und gegen die atomare Bedrohung ist nötiger denn je“, betont OB Mergen.

Gemeinsam werben die Mayors for Peace derzeit für ihre „Vision 2020“, damit die Abschaffung der Kernwaffen bis zum Jahr 2020 realisiert wird. Unterstützung finden sie dabei von Friedensgruppen auf der ganzen Welt, sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene. In Baden-Baden ist die attac-Regionalgruppe aktiv, die den 74. Hiroshima-Gedenktag bereits bei ihrer 88. Anti-Atom-Mahnwache am Freitag, 2. August, selbst thematisiert.

Margret Mergen abschließend: „In Gedenken an den Abwurf der ersten Atombombe durch die amerikanische Luftwaffe auf die japanische Stadt Hiroshima am 6. August 1945, bei dem rund 140.000 Menschen unmittelbar und Zehntausende an den verheerenden Folgen dieser Waffe starben, ist es unsere Pflicht, auch künftig für ein friedliches Miteinander der Weltgemeinschaft einzustehen.“

Die „Mayors for Peace – Bürgermeister für den Frieden“ sind Mitglieder einer internationalen Organisation von Städten, die sich der Friedensarbeit, insbesondere der atomaren Abrüstung, verschrieben haben. Die Organisation gründete 1982 der Bürgermeister von Hiroshima, Takeshi Araki. Inzwischen gehören dem Netzwerk über 7.500 Städte und Gemeinden aus 163 Ländern an. In Deutschland zählt das Bündnis inzwischen 600 Mitglieder.

Anzeigen
Anzeigen