07.08.2019 09:02

Wenn ausnahmsweise auch Männer ins «Fraueli» dürfen

(Basel) Am Samstag startet eine neue Veranstaltungsreihe im «Fraueli», zu der ausnahmsweise auch Männer zugelassen sind. Auf dem Programm im Gartenbad Eglisee stehen unter anderem das Basler Stadtoriginal –minu und das Kabarett-Duo «Touche ma bouche». Eine weitere gelungene Initiative der «IG Kultur im Fraueli», die mit engagierter Vermittlungsarbeit zusammen mit dem Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt für eine friedliche Kultur im Frauenbad Eglisee sorgt.

Im Frauenbad Eglisee ist Ruhe eingekehrt. Muslimische und nicht muslimische Frauen geniessen heute in weitgehender Eintracht das «Fraueli», das weiterherum einzige öffentliche Gartenbad, in das nur Frauen Einlass haben. Die unschönen Konflikte früherer Jahre haben sich gelegt, seit das Sportamt 2016 restriktive Bade- und Kleiderregeln eingeführt hat. Seither gilt: Einlass ab 16 Jahren, keine Strassenkleidung auf der Liegewiese, Schwimmen nur im eng anliegenden Burkini, Kinder nur noch bis zum Krabbelalter.
Zum besseren gegenseitigen Verständnis und mehr Toleranz beigetragen haben auch verschiedene Vermittlungsaktionen des Sportamts. Nach Diskussionen am Runden Tisch wurde die langjährige «Fraueli»-Besucherin Bea Kurz als Schlichterin beauftragt. Sie hat als Stammgast seither unzählige Male das Gespräch gesucht und vermittelt, wenn doch wieder einmal Kulturen aufeinander stiessen respektive aneinander gerieten. Gleichzeitig suchte sie zusammen mit Gleichgesinnten Wege, mit positiven Schlagzeilen auf dieses wunderschöne Bad aufmerksam zu machen. Aus dieser Idee heraus entstand die «IG Kultur im Fraueli».

Auch Männer haben Zutritt

Kultur statt Kulturkonflikte – etwa so liesse sich das Ansinnen der Interessengemeinschaft beschreiben, die vor gut drei Jahren gegründet wurde. Engagierte Frauen, die das Frauenbad nutzen, organisieren seither jeden Sommer kulturelle Veranstaltungen im«Fraueli». Ungewöhnlich: Zu diesen stimmungsvollen Anlässen haben auch Männer Zutritt. Sie erhalten so die einzigartige Gelegenheit, diesen beschaulichen intimen Ort einmal von innen zu erleben, wenn auch in etwas anderem Rahmen als die Frauen tagsüber.

Kommenden Samstag startet zum vierten Mal eine äusserst vielseitige Veranstaltungsreihe, die mit fünf äusserst unterschiedlichen Programmen viel Abwechslung bietet: Von den «Bündner Spitzbuebe» (bekannt aus dem Film «Unerhört Jenisch») über eine Lesung mit -minu (umrahmt von Alphornklängen), dem Kabarett-Duo «Touche ma bouche», der Big Band des Bäumlihofgymnasiums bis zum Street Jazz mit den «GmbH» (Gugge mit beschränkter Haftung) sorgen Auftritte verschiedenster Genre für kulturelle Vielfalt, wo einst Kulturen aufeinander prallten.

Anzeigen
Anzeigen