08.06.2022 11:07

Arbeitsmarkt im Überblick

(Basel) Die Arbeitslosigkeit sank auch im Mai 2022 moderat in allen unten aufgeführten Bereichen, mit Ausnahme der Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren.

Der Krieg in der Ukraine hat keine messbaren direkten oder indirekten Auswirkungen auf die Beschäftigung im Kanton Basel-Stadt. Das RAV berät Flüchtlinge aus der Ukraine bei der Suche nach einer geeigneten Stelle, viele finden jedoch selbständig eine Anstellung.

Arbeitslosigkeit

Ende Mai 2022 waren im Kanton Basel-Stadt 3'103 arbeitslose Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) registriert, 95 Personen weniger als im April 2022 (-3.0%). Die Arbeitslosenquote sank von 3.1% im Vormonat auf 3.0% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat (Mai 2021) sank die Anzahl der arbeitslosen Personen um 946 (-23.4%).

Jugendarbeitslosigkeit

Von Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) betroffen waren insgesamt 219 Personen, 22 Personen mehr als im Vormonat (+11.2%). Bei den 15- bis 19-Jährigen waren es 49, bei den 20- bis 24-Jährigen 170 Personen. Die Jugendarbeitslosenquote stieg somit von 2.3% im Vormonat auf 2.6% im Berichtsmonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt sich eine Abnahme um 55 Personen (-20.1%).

Ältere Arbeitslose

Bei den über 50-Jährigen waren 882 Personen arbeitslos. Ihr Anteil an der Gesamtquote beträgt 28.4%. Gegenüber dem Vormonat nahm die Anzahl um 68 Personen ab (-7.2%). Im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt sich eine Abnahme um 248 Personen (-21.9%).

Stellensuchende

Insgesamt wurden 5’090 stellensuchende Personen registriert, 51 weniger als im Vormonat (-1.0%). Gegenüber dem Vorjahresmonat sank diese Zahl um 1’229 Personen (-19.4%).

Gemeldete offene Stellen

Die Zahl der bei den RAV gemeldeten, offenen Stellen stieg um 379 auf 2’726 Stellen (+16.1%). Davon meldepflichtig waren 2’152 Stellen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden 855 Stellen mehr gemeldet (+45.7%).

Aussteuerungen im März 2022

Gemäss Angaben der Arbeitslosenkassen belief sich die (vorläufige) Zahl der Personen, welche ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats März 2022 ausgeschöpft haben, auf 92 (Stand 7. Juni 2022). Im Vormonat betraf es 61 Personen.
(Die definitiven Zahlen der Aussteuerungen liegen jeweils erst zwei Monate später vor.)

Auswirkungen des Krieges in der Ukraine

Bisher (Stand 2. Juni 2022) haben sich 58 Stellensuchende mit Schutzstatus S im RAV zur Arbeitsvermittlung angemeldet. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit hat 54 Arbeitsbewilligungen für diese Personengruppe erteilt. Zwei Firmen haben Voranmeldungen für Kurzarbeit eingereicht, die als Folge des Krieges in der Ukraine gewertet werden müssen.

Aktualisierung der vom Staatssekretariat für Wirtschaft publizierten Arbeitslosenquoten

Seit 2010 beruht die Zahl der Erwerbspersonen auf den Strukturerhebungen des Bundesamtes für Statistik. Das SECO hat die Berechnung der Arbeitslosenquoten mehrfach angepasst. Die aktuell verwendete Berechnungsbasis beruht auf den Daten der Strukturerhebung 2015 bis 2017. Seit März 2022 stehen die neusten Zahlen über die Erwerbspersonen in der Bevölkerung zur Verfügung. Sie wurden auf der Basis der kumulierten Strukturerhebungsdaten 2018 bis 2020 errechnet. Die Anpassung der Arbeitslosenquoten ist für Juli 2022 vorgesehen. Sie vermittelt ein genaueres Bild der Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Anzeigen
Anzeigen