08.08.2019 08:23

Self-Service-Terminal im Bürgerbüro wird gut angenommen

(Rastatt) Selbst ist der Kunde: Wer in Rastatt einen neuen Reisepass oder Personalausweis benötigt, kann zeitsparend und kostengünstig das sogenannte Self-Service-Terminal im Bürgerbüro nutzen.

Selbst ist der Kunde: Wer in Rastatt einen neuen Reisepass oder Personalausweis benötigt, kann zeitsparend und kostengünstig das sogenannte Self-Service-Terminal im Bürgerbüro nutzen. Seit vergangenem Sommer bietet die Stadt Rastatt das Gerät der Bundesdruckerei als zusätzlichen Service an. Das Terminal kann biometrische Passbilder erstellen und gleichzeitig Fingerabdrücke und Unterschriften digital erfassen. Das Fazit nach einem Jahr fällt positiv aus: Mehr als 2.500 Bürgerinnen und Bürger nutzten das Terminal bislang, berichtet Werner Himmel, Leiter des Kundenbereichs Bürgerbüro.

Anfänglich habe es kleinere Schwierigkeiten mit dem Lichteinfall gegeben, da das Terminal direkt an einer Fensterfront im Erdgeschoss des Gebäudes steht. Durch ein Fensterrollo, das vor Sonneneinstrahlungen schützt, und einer Deckenleuchte konnte das Problem aber schnell behoben werden. Der Bereich sei nun optimal ausgeleuchtet, um Passbilder zu erstellen, so Himmel. Er versteht den Self-Service-Terminal als zusätzliches Angebot für die Bürgerinnen und Bürger. „Selbstverständlich ist es auch weiterhin möglich, ein biometrisches Bild beim Fotografen fertigen zu lassen und zur Antragstellung am Servicetisch mit-zubringen“, betont Himmel.

Kurz vor den diesjährigen Sommerferien schnellten die Nutzerzahlen am Self-Service-Terminal nochmals nach oben. Der Juli war auf das gesamte Jahr rückblickend der stärkste Monat, berichtet Himmel. 281 Bürgerinnen und Bürgern beantragten ihren Pass oder Ausweis am Selbstbedienungsautomaten. Kein Wunder also, dass das intensiv genutzte Termi-nal auch einmal gewartet werden muss. Am Freitag, 16. August, kann das Gerät deshalb zeitweise nicht genutzt werden.

So funktioniert das Selbstbedienungsterminal

Mit einem Klick auf den Bildschirm geht’s los: Das Terminal passt sich jeder Körpergröße automatisch an, sodass Erwachsene, Kinder oder Rollstuhlfahrer es gleichermaßen nutzen können. In wenigen Minuten führt das Menü Schritt für Schritt durch den Antragsprozess. Zur Auswahl stehen neben Deutsch und Englisch auch Türkisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Chinesisch. Foto, Fingerabdrücke und Unterschrift aus dem Terminal werden über ein geschütztes Datennetz vom Sachbearbeiter am Informationsschalter abgerufen, kontrolliert und verarbeitet. Die Daten werden nach 96 Stunden automatisch gelöscht. Wer das Self-Service-Terminal nutzt, zahlt für das biometrische Passbild fünf Euro. Der Betrag wird mit den Verwaltungsgebühren für das beantragte Ausweisdokument abgerechnet. Zahlbar bar oder mit EC-Karte.

Anzeigen
Anzeigen