08.08.2019 13:15

Neue Eisenbahnüberführung eingeschoben

(Müllheim) Im Rahmen des viergleisigen Ausbaus der Rheintalbahn im Abschnitt Müllheim–Auggen wurde gestern die Eisenbahnüberführung (EÜ) Hügelheimer Runs in Müllheim eingeschoben.

Hydraulikpressen brachten das rund 600 Tonnen schwere Brückenteil in seine endgültige Position.
Das neue Brückenbauwerk wurde in den vergangenen Monaten östlich und westlich der Hilfsbrücken errichtet, über die aktuell die Gleise der Rheintalbahn verlaufen. Auf diese Weise konnte der Betrieb auf der Strecke ohne Einschränkungen weitergeführt werden. Nun wurde der westliche Teil des Bauwerks direkt unter die Hilfsbrücken in seine vorgesehene Position geschoben. Dies erfolgte ebenfalls ohne Beeinträchtigung des Bahnbetriebs. Der östliche Teil der Eisenbahnbrücke wurde bereits in seiner endgültigen Lage neben der Rheintalbahn hergestellt. Hier wird die Strecke um zwei Gleise parallel zur bestehenden Strecke erweitert.
Durchgeführt wurde der Verschub auf zwei Stahlgleitbahnen an den beiden Seiten des Bauwerks. Mithilfe von hydraulischen Pressen wurde die Brücke auf den Spezialschienen um rund 24 Meter in seine endgültige Position auf die vorbereiteten Fundamente geschoben. Anschließend wird die Verschubanlage vollständig zurückgebaut. Im nächsten Schritt werden die Hohlräume verfüllt.
Der Ausbau der Hilfsbrücken kann nur in längeren Sperrpausen erfolgen und ist für November 2019 geplant. Ende 2020 soll die rund 1,7 Millionen teure Eisenbahnüberführung fertig gestellt sein. Die zwei neuen Gleise östlich der bestehenden Rheintalbahn werden im Rahmen der Neubaustrecke verlegt. Deren Bau beginnt 2023 und wird nach derzeitigem Stand im Jahr 2025 abgeschlossen sein.

Anzeigen
Anzeigen