08.03.2019 16:03

Felsbrocken sorgt für Aufregung

(Todtnau) Ein Erdrutsch hat jetzt in Todtnau bis zu den Nachmittagsstunden für Aufregung und Besorgnis samt der Räumung von Wohngebäuden gesorgt.

Zu einem Erdrutsch kam es am Donnerstagabend
zwischen18.50 Uhr und 20.20 Uhr an den Hängen in der Gisibodenstraße.
Hier hatte sich ein riesiger Felsbrocken gelöst und war durch die
Bäume nach unten gerollt. Unten am Hang befinden sich Wohngebäude,
die aber nicht beschädigt wurden. Die Feuerwehr Todtnau rückte mit
vier Fahrzeugen und 25 Mann an, auch war neben der Polizei das DRK
mit einem Fahrzeug und drei Personen vor Ort. Da unklar war,
inwieweit sich noch mehr Hang löst, wurden vorsorglich drei
Wohnhäuser geräumt und das Gebiet abgesperrt. Alle Personen kamen
privat unter. Geologen vom Regierungspräsidium Freiburg wurden
verständigt und untersuchten das Gebiet. Dabei wurde festgestellt,
dass weitere labile Felsbrocken am Hang vorhanden sind.

Nach einer weiteren Begutachtung am heutigen Tage konnten die Bewohner wieder zurück in die Wohngebäude.

Vor Ort besteht jedoch weiter die Gefahr durch labile Felsbrocken, weshalb weitere Maßnahmen angekündigt wurden.

Anzeigen
Anzeigen