08.12.2021 11:07

Nahverkehr wird teurer

(Villingen-Schwenningen) Den üblichen Tarifwechsel am 1. August 2021 hat der Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar (VSB) in diesem Jahr ausgelassen. „Das war nicht selbstverständlich, aber wir wollten die im Sommer zurückkommende Lebensfreude und Mobilität mit unseren Fahrgästen teilen und nicht mit wirtschaftlichen Notwendigkeiten belasten“ erläutert Stefan Preuss, Geschäftsführer des VSB.

Entsprechend wurden gleichzeitig Sommeraktionen zum Kennenlernen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) oder zum erweiterten Fahren für Abo-Fahrgäste – sogar in ganz Deutschland – angeboten und umgesetzt. „Zum Jahreswechsel müssen wir uns nun aber der Kostenentwicklung bei den Bus- und Bahnunternehmen stellen und die Fahrpreise umsatzgewichtet um 2,8 Prozent anheben“, so Preuss.
Man wolle trotz der steigenden Fahrpreise weiterhin neue Fahrgäste gewinnen, daher werde nicht die gesamte Kostenentwicklung an die Fahrgäste durchgegeben. Auch werde nicht jede Fahrkarte und jede Preisstufe erhöht, daher treffe die Erhöhung nicht jeden Fahrgast gleich. Beispielsweise bleiben die Kindereinzelfahrpreise im stark nachgefragten Nahbereich von einer Tarifzone unverändert, genau wie die TouristTickets und die Anschlusstickets zu Nachbarverbünden. Ansonsten steigen die Kindereinzelfahrpreise um 10 Cent, die der Erwachsenen um – je nach Zonenanzahl – 10 oder 20 Cent. Die Monatskartenpreise steigen bei den Schülern – je nach Zonenanzahl – um 1,00, 1,50 oder 2,00 Euro, die der Erwachsenen um 1,70, 2,30 oder 2,80 Euro – die Abos etwas geringer. Die AboCard Senior steigt um 1,00 Euro in der Monatsabbuchung. Insgesamt hält der VSB diese Tariferhöhung für moderat und für einen guten Zwischenschritt bis dann der neue Tarifverbund – der von den Landkreisen Schwarzwald-Baar, Tuttlingen und Rottweil gemeinsam ein Jahr später zum 1.1.2023 umgesetzt werden wird – greift. Diese neue Verbundstruktur bringt dann eine Tarifvereinfachung für die Gesamtregion Schwarzwald-Baar-Heuberg mit günstigen Fahrpreisen – die entsprechenden Beschlüsse der Kreise erfolgen derzeit zum Jahreswechsel, Informationen werden entsprechend im kommenden Jahr erfolgen.

Neue Fahrtmöglichkeiten

Die steigenden Fahrpreise relativieren sich für den VSB ein wenig dadurch, dass
im Verkehr gleichzeitig deutliche Verbesserungen angeboten werden. Die
monatelangen Instandsetzungsarbeiten an der Schwarzwaldbahn – was auf
Teilabschnitten Schienenersatzverkehr bedeutet hatte – sind zu Ende gegangen.
Im Busbereich bietet das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis in den
Kreisgebieten Nordwest, Nordost und Ostbaar ab dem Fahrplanwechsel am 12.
Dezember erheblich verbesserte Busverkehrsleistungen an.

Neue kostenlose Infomedien Kreisfahrplan und Kundenzeitschrift zum
Fahrplanwechsel am 12. Dezember

Der VSB weist abschließend darauf hin, dass Ende dieser Woche, am Sonntag 12.
Dezember 2021, der internationale Fahrplanwechsel vollzogen wird. Die
Informationsmedien, insbesondere der Kreisfahrplan, sind entsprechend neu
aufgelegt und ab sofort kostenlos im VSB-KundenCenter erhältlich. Über die
Verkehrsveränderungen im Schwarzwald-Baar-Kreis informiert der VSB zudem in
einer Sonderausgabe seiner Kundenzeitschrift „Depot“, die ebenfalls kostenlos im
KundenCenter oder online unter
https://www.v-s-b.de/aktuelles/vsb-depot/
erhältlich ist. Alle Fahrpreis- und Fahrplantabellen in der jeweils aktuellen Version
sind auf der Homepage des VSB (www.v-s-b.de) abrufbar. Elektronische
Fahrplanauskünfte hält ferner das Land (www.efa-bw.de) sowie die Deutsche Bahn
(www.bahn.de) bereit. Zudem kann über den „DB-Navigator“ per App oder
Internet der Fahrplan eingesehen und gleich die VSB-Fahrkarte per Smartphone
oder Internetshop gekauft werden.

Anzeigen
Anzeigen