09.07.2019 16:34

Tragischer Unfall bei Verpflegung während Schülersportveranstaltung

(Donaueschingen) Bei einer Schülersportveranstaltung im Anton-Mall-Stadion Donaueschingen ist am Dienstagmorgen flüssiges Fett in einer Fritteuse in Brand geraten. Beim Versuch, die Flammen zu löschen, erlitt einer der Helfer erhebliche Verletzungen. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Bei einer Schülersportveranstaltung im
Anton-Mall-Stadion ist am Dienstagmorgen flüssiges Fett in einer
Fritteuse in Brand geraten. Beim Versuch, die Flammen zu löschen,
erlitt einer der Helfer erhebliche Verletzungen. Der
Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Um die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der
Sportveranstaltung später verpflegen zu können, wurde frühen am
Morgen bereits Pflanzenfett in einer Fritteuse erhitzt. Kurz vor 8
Uhr stand die Fritteuse plötzlich in Flammen. Das flüssige Fett hatte
sich entzündet und brannte. Mit einem Blech versuchte ein Helfer
(53), die Flammen zu ersticken. Das gelang nicht, weshalb er Sand
aus der Sprunggrube holte und über die Fritteuse streute. Dabei kam
es zu einer thermischen Reaktion mit der Folge, dass flüssiges Fett
herumspritzte. Einen zweiten Helfer, der nahe der Fritteuse stand
traf es heftig. Er bekam etliche Fettspritzer ab und erlitt
erhebliche Hautverbrennungen. Ein Rettungshubschrauber musste den
73-Jährigen zur weiteren Behandlung in eine Klinik nach Tübingen
fliegen. Die Feuerwehr kümmerte sich mit zehn Einsatzkräften um die
brennende Fritteuse. Das Polizeirevier Donaueschingen hat
Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung
eingeleitet.

Anzeigen
Anzeigen