09.05.2019 10:11

Katamaran bleibt auf Erfolgskurs

(Konstanz) Das zweite Jahr in Folge fährt der Katamaran wirtschaftlich ins Plus. Und zeigt damit ganz deutlich: Die direkteste und schnellste Verbindung zwischen Friedrichshafen und Konstanz ist notwendig und erfolgreich. Die Geschäftsführer und die Stadtoberhäupter Burchardt und Brand zeigen sich zufrieden.

Steigende Fahrgastzahlen, mehr Abo-Karten, geringere Treibstoffkosten. „Die Katamaran-Reederei Bodensee macht einen guten Job. Ich bin stolz darauf, wie unsere Techniker seit Jahren beharrlich den Treibstoffverbrauch immer weiter reduzieren“, so das Fazit des Konstanzers Oberbürgermeisters Uli Burchardt. Bereits zum zweiten Mal fährt die Schifffahrtsgesellschaft mit ihren drei Katamaranen und einem Jahresüberschuss von 69.000 Euro ins Plus. Das wiederholt positive Ergebnis zeigt: öffentlicher Schiffs-Nahverkehr mit Gewinn ist machbar. Burchardt verfolgt als Beiratvorsitzender der Reederei die Entwicklung konsequent. Im Mediengespräch erklärt er: „Der Katamaran ist die schnellste Verbindung zwischen Konstanz und Friedrichshafen und tut dem Austausch zwischen den beiden Städten schlichtweg gut“. Die Pendlerzahlen steigen und belegen, dass die Wirtschaft auf beiden Seeseiten vom Katamaran profitiert. Auch die Zusammenarbeit mit Gastronomie und Handel laufe gut.

Über 460.000 Fahrgäste nutzen 2018 die Schiffsverbindung und bescherten der Reederei das zweitbeste Ergebnis seit Bestehen. Vor allem im Herbst und Winter konnte man mehr Gäste an Bord begrüßen. „Ein Zeichnen dafür, dass der Katamaran eine wichtige Verkehrsachse bedient und die Straßen entlastet“, so Andreas Brand, Oberbürgermeister Friedrichshafens und stellvertretender Beiratsvorsitzender. „Die Region hat die Aufgabe, ein attraktives Nahverkehrsangebot zu schaffen. Weniger Verkehr auf der Straße bedeutet mehr Lebensqualität – der Katamaran schafft beides“, so Brand. Denn eine Fahrt mit dem Katamaran gleiche einem Kurzurlaub und entschleunige im Alltagsstress. „Gleichzeitig noch Gewinn mit einem öffentlichen Nahverkehrs-Betrieb in der Schifffahrt zu erzielen, ist ein großartiges und außergewöhnliches Ergebnis“, sind sich Burchardt und Brand einig.

Die Verantwortlichen der Katamaran-Reederei sind stolz auf den erneuten wirtschaftlichen Erfolg. „Den Gewinn schütteln wir nicht aus dem Ärmel“, so Norbert Schültke, Geschäftsführer der Reederei, „das ist harte Arbeit eines tollen Teams – von den Schiffsführern über die Gastro-Mitarbeitenden, der Schiffstechnik bis hin zu den Kolleginnen am Schalter und in den Büros“. Saison-Angebote, Kooperationen und Sonderfahrten zu Veranstaltungen sind bereits feste Bestandteile der Tarifpolitik. Ausruhen dürfe man sich jedoch nicht. „Bei der Vielzahl an attraktiven Angeboten am Bodensee muss man ordentlich die Werbetrommel rühren, um sich bei Einheimischen und Touristen Gehör zu verschaffen“, so Schültke. Er freut sich, dass vor allem in der Nebensaison die Fahrgastzahlen steigen. Eine gute, konsequente Auslastung sei schließlich das Ziel.

Projekte zur Technikverbesserung, Effizienzsteigerung und Kostenersparnis liegen Christoph Witte, dem anderen Geschäftsführer der Reederei, besonders am Herzen. „Alle Schiffe sind seit März 2018 mit effizienten und kraftstoffsparenden MAN-Motoren und Rußpartikelfiltern ausgestattet“, erklärt der Schiffbauingenieur. Im Verlauf der letzten Jahre wurde eine Vielzahl an Neuerungen eingeführt, um den Kraftstoffverbrauch der Schiffe und damit die Betriebskosten und Emissionen zu senken wie beispielsweise ein ECO-Training zum Fahren der Schiffe, eine Optimierung der Schiffsroute oder, Modifikationen an Rudern und Schiffsschrauben. „Die Mischung macht´s und auch zukünftig werden wir uns Innovationen gegenüber aufgeschlossen zeigen. Derzeit befindet sich auf einem Katamaran eine Silikonfolie in der Erprobung, die den Schiffswiderstand noch einmal reduzieren könnte“, so Witte.

Es läuft rund beim Katamaran. „Bei vielen Menschen steht nicht nur die Fortbewegung von A nach B im Vordergrund, sondern das Wie“, erklärt Uli Burchardt. Der Katamaran punkte durch geringe Fahrzeit, gute Preisaktionen, Ökologie, aber auch das Erlebnis an Bord. „Das macht den Katamaran so attraktiv.“

Anzeigen
Anzeigen