30.10.2019 16:25

Arbeitsmarkt im Überblick

(Villingen-Schwenningen) Der Arbeitsmarkt in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg hat sich im Oktober wieder leicht positiv entwickelt. "Die immer noch stabile Konjunktur sowie die jahreszeitlich übliche Belebung der Nachfrage ließen die Arbeits-losigkeit in der Region im Oktober wieder sinken", beschreibt Thomas Dautel, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Rottweil - Villingen-Schwenningen, die aktuelle Arbeitsmarktentwicklung.

Insgesamt verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen in den letzten vier Wochen um
205 oder 2,6 Prozent auf 7.730. Die Arbeitslosenquote ging um ein Zehntel auf 2,7
Prozent zurück. Vor einem Jahr gab es im Oktober 1.135 Arbeitslose weniger und die
Quote lag bei 2,4 Prozent. Zum Vergleich: In Baden-Württemberg blieb die Quote
unverändert auf 3,2 Prozent.
Im Laufe des Berichtsmonats mussten sich 2.710 Menschen arbeitslos melden, 200 mehr
als im September. 1.285 kamen unmittelbar aus einer Erwerbstätigkeit und 560 im
Anschluss an eine berufliche oder schulische Ausbildung zur Agentur für Arbeit. "Im
Vergleich zum Vorjahresmonat waren es über 20 Prozent mehr Zugänge aus
Erwerbstätigkeit", so Dautel. "Mit verstärkter Förderung beruflicher Weiterbildung
versuchen wir, die Chancen dieser Menschen zu verbessern. So nahm die Zahl der
Teilnehmer binnen Jahresfrist um gut 40 Prozent auf inzwischen 935 Personen zu."
Für 2.930 Personen, 30 weniger als im Vormonat, ging die Zeit der Arbeits-losigkeit
zu Ende. 910 Arbeitskräfte fanden einen Job, in der Regel mit Unterstützung durch
die Vermittlungsfachkräfte der Agentur für Arbeit und der Jobcenter. 895 Männer und
Frauen begannen darüber hinaus eine betriebliche oder schulische Aus- oder
Weiterbildung.
Die regionalen Betriebe meldeten den Arbeitgeber-Services in Rottweil, Tuttlingen
und Villingen-Schwenningen im Oktober genau 1.300 freie Arbeitsplätze, 115 weniger
als im September. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres gingen knapp 280
Stellenangebote weniger ein. Der Bestand an freien Stellen sank gegenüber dem
Vormonat um 545 auf 5.690.
Im Landkreis Tuttlingen wurden im Oktober 2.250 Arbeitslose gezählt, 20 weniger als
im Vormonat. Die Arbeitslosenquote blieb dort gegenüber September unverändert auf
2,8 Prozent. Ausgeprägter war der Rückgang im Kreis Rottweil. Dort sank die Zahl der
Arbeitslosen um gut 160 auf 1.850. Dadurch nahm die Quote um zwei Zehntel auf jetzt
2,3 Prozent ab. Im Schwarzwald-Baar-Kreis gab es mit minus 200 auf 3.630 eine
leichte Abnahme bei der Arbeitslosenzahl. Die Quote blieb dort unverändert auf 3,0
Prozent.
3.235 Arbeitslose zählten im Oktober im Bezirk der Agentur für Arbeit Rottweil -
Villingen-Schwenningen zum Personenkreis der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten,
deren Betreuung durch das Zweite Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) geregelt ist. Ihre
Zahl hat gegenüber September um 180 abgenommen. Bei den SGB III-Arbeitslosen - die
in der Regel Arbeitslosengeld als Versicherungsleistung erhalten oder arbeitslos
ohne Leistungsbezug gemeldet sind - wurde gegenüber September ein Minus von 25 auf
knapp 4.500 registriert.

Anzeigen
Anzeigen