01.08.2020 16:22

Feuer im Wald

(Freiburg) Etwa 100 Anrufer meldeten am Freitag, gegen 21 Uhr, der Integrierten Leitstelle über die europaweite Notrufnummer 112 einen ...

Etwa 100 Anrufer meldeten am Freitag, gegen 21 Uhr, der Integrierten Leitstelle über die europaweite Notrufnummer 112 einen Waldbrand in Günterstal im Waldgebiet hinter dem Kloster St. Lioba. Sofort alarmierte der Disponent hauptamtliche und ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehr Freiburg mit dem Stichwort „Vegetationsbrand mittel“. Bei diesem Einsatzstichwort wird neben der Berufsfeuerwehr und der örtlich zuständigen Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr auch die Task Force Waldbrandbekämpfung (bestehend aus Einsatzkräften der Abteilungen Waltershofen und Kappel) alarmiert, die nach dem speziellen Freiburger Einsatzkonzept für Vegetationsbrände in den Einsatz kommt. Weiterhin wurden zur Löschwasserversorgung sämtliche Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Freiburg sowie der Fachberater Landschaftsbrände, Prof. Goldammer vom GFMC, zur Einsatzstelle alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits mehrere Meter in die Höhe. Die Einsatzstelle befand sich etwa 200 Metervom Waldweg entfernt–die Einsatzfahrzeuge mussten somit dort stehen bleiben. Es brannte im unwegsamen Gelände auf einer ungefähr 300 Quadratmeter großen Waldfläche mit Douglasienbewuchs. Über einen Steilhang und unter großen Anstrengungen wurden die Löschleitungen und das notwendige Material nach oben zur Brandstelle getragen.Weitere Einheiten konnten über einen Waldweg oberhalb der Einsatzstelle zusätzlich Maßnahmen von oben einleiten und somit die bereits unten löschenden Kräfte unterstützen. Aber auch sie mussten sich zuvor einige hundert Meter durch unwegsames Gelände und bergab den Weg zum Feuer bahnen. Die Brandbekämpfung wurde mit mehreren Löschrohren sowie der Spezialausrüstung der Vegetationsbrandeinheiten (Löschrucksäcke und Feuerpatschen) zielgerichtet und erfolgreich durchgeführt. Diez usätzlich alarmierten Tanklöschfahrzeuge gewährleisteten die notwendige Wasserversorgung um das Feuer schnell zu löschen.Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr und die gute Zusammenarbeit mit dem städtichen Forstamt konnte eine Brandausbreitung auf ein noch größeres Waldareal verhindert werden. Die Feuerwehr Freiburg war mit 19 Fahrzeugen und ca. 70 Feuerwehrangehörigen im Einsatz. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr durch Angehörige des städtischen Forstamts. Während des Einsatzes in Günterstal stellten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Abtei-lung Rieselfeld und Lehen sowie dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr den Grundschutz für die Stadt Freiburg sicher.

Anzeigen
Anzeigen