07.05.2020 11:28

Bürgerbudget „Stadtgulden“ wird verschoben

(Lahr) Auch vor dem Bürgerbudget machen die Auswirkungen von Corona nicht halt: Die zweite Auflage des Lahrer Bürgerbudgets „Stadtgulden“ wird um ein Jahr verschoben.

Die Hürden für das gemeinsame Erarbeiten gemeinwohlorientierter Stadtgulden-Projekten haben sich durch die bisherigen Maßnahmen zur Corona-Prävention deutlich erhöht. Das macht sich in der Zahl der eingereichten Vorschläge bemerkbar: Im Vergleich zum Vorjahr ist weniger als die Hälfte von Projektideen eingegangen. „Im Extremfall hätten wir nicht ausreichend Vorschläge für die Abstimmung gehabt“, so der Projektverantwortliche Jakob Crone. „Viele soziale, kulturelle oder sportive Anregungen sind im Moment einfach nicht realisierbar“.

Außerdem sind die Aussichten für Großveranstaltungen und damit für den für Oktober geplanten „Tag der Entscheidung“ trüb. „Zwar gibt es mit der digitalen Abstimmungsmöglichkeit ein alternatives Instrument, aber eben nur ergänzend. Eine rein digitale Abstimmung schließt alle diejenigen aus, die sich in der Nutzung des Internets schwertun“, so Crone. Darüber hinaus geht der gemeinschaftsstiftende Charakter der Veranstaltung verloren.

„Die Entscheidung, dieses Jahr auszusetzen, ist uns unendlich schwergefallen“, so Lahrs Erster Bürgermeister Guido Schöneboom. „Gerade in einer schwierigen Situation wie dieser zeigt sich, wie wertvoll bürgerschaftliches Engagement ist. Ohne geht es einfach nicht.“ Deshalb soll Engagement auch in der Krise gefördert werden, wenn auch nicht durch den Stadtgulden. In Abstimmung mit Oberbürgermeister Markus Ibert regt die Verwaltung an, das für 2020 zur Verfügung stehende Budget zum Teil zur Vereinsförderung einzusetzen.

„Nach einem erfolgreichen Start direkt im zweiten Jahr zu pausieren, ist bitter, aber nach heutigem Informationsstand die beste Variante“, so der Erste Bürgermeister Guido Schöneboom. „Wir machen das Beste daraus. Der Stadtgulden kommt nächstes Jahr zurück!“ Die aktuelle Vorschlagsphase wird bis Juni 2021 verlängert: Wer eine Idee hat, kann sie wie gewohnt über www.stadtgulden-lahr.de oder im direkten Kontakt mit der Stadtgulden-Koordinationsstelle einbringen.

Die Umsetzung der Gewinner-Projekte aus dem vergangenen Jahr geht derweil in großen Schritten voran. Der Projektverantwortliche Jakob Crone fasst zusammen: „Alle Projekte sind auf einem guten Weg, auch wenn es natürlich durch Corona bedingte Verschiebungen gibt“.

Für den Stadtgulden soll es 2021 mit neuem Schwung weitergehen: Der Entwurf des ersten Videoclips für eine Social-Media-Kampagne liegt schon bereit.

Anzeigen
Anzeigen