10.02.2019 19:03

Messe rund um Immobilie bleibt auf Erfolgskurs

(Freiburg) Zwei Tatsachen stehen fest: Der Immobilienmarkt in und um Freiburg ist aufgeheizt, und die IMMO in Freiburg ist die erste Adresse für all diejenigen, die sich hierzu informieren wollen. Über 6.500 Menschen haben die Messe am Samstag und Sonntag in der Messe Freiburg besucht und damit deren landesweit herausragenden Stellenwert als Immobilienmesse untermauert. Hinzu kamen am Freitag mehr als 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Freiburger IMMOUpdate mit anschließendem Pre-Opening der IMMO.

Mit renommierten Fachreferenten wie dem Wirtschaftsweisen Lars Feld und dem Demografie-Experten Bernd Raffelhüschen (beide Uni Freiburg) war der Fachkongress zum Messeauftakt hervorragend besetzt, was ihm zusammen mit der aktuellen Debatte um das Thema Wohnen in und um Freiburg einen besonderen Stellenwert verschaffte, so FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki: “Dieser Freiburger Immobilienkongress kam genau zur rechten Zeit: In wenigen Wochen stimmen die Freiburger über einen neuen Stadtteil ab, die Preise für Eigentum und die Mieten in der Stadt bewegen sich weiterhin auf einem hohen Niveau, und die Bemühungen der Verwaltung um bezahlbares Wohnen sind das politische Top-Thema in Freiburg.” Da sei es nicht verwunderlich, dass das Interesse an den Vorträgen und der Podiumsdiskussion beim IMMO-Update die Erwartungen mehr als erfüllt habe. “Wir sind überzeugt, dass wir dadurch in der aktuellen Diskussion einen wichtigen Beitrag zur Versachlichung und allgemeinen Information leisten konnten”, so Strowitzki weiter.

Die IMMO und ihr Rahmenprogramm waren an den beiden Messetagen einmal mehr ein begehrter Ort der Information und des Austauschs für potenzielle Käufer und Verkäufer, Branchenprofis, Dienstleister und Banken. Ein wichtiges Thema auf der Messe war wie erwartet die Debatte um den geplanten Stadtteil Dietenbach in Freiburg, so Rainer Otteny vom städtischen Liegenschaftsamt: “Wir haben ganz unterschiedliche Stimmen zum neuen Stadtteil hier gehört: Bürger, die sich Sorgen um Fragen der Ökologie machen und gegen den Stadtteil sind, aber eben auch Familien mit kleinen und größeren Kindern, die für den Stadtteil sind und hier Wohnpotenziale für die Zukunft sehen. Es war wichtig, das Projekt Dietenbach hier zu zeigen und zu diskutieren!”

Neu auf der IMMO vertreten war in diesem Jahr unter anderem die Hausplusrente GmbH aus München. Deren Geschäftsmodell der Immobilienverrentung auf Nießbrauchbasis bei lebenslangem Wohnrecht stieß bei den Messebesuchern auf großes Interesse, wie Klaus Wirbel von Hausplusrente am Sonntag bestätigte. “Wir haben ein großes Interesse an unserem Angebot registriert und sehr gute Gespräche auf der Messe geführt. Die Resonanz war überraschend positive für uns!”

Hervorgehoben wurde auf der IMMO auch einmal mehr die zeitliche und räumliche Nähe zur Bau- und Ausbaumesse GETEC, die vom Freitag bis Sonntag ebenfalls in Freiburg stattfand. “Diese Kombination von Veranstaltungen bleibt eine echte Zugnummer im Programm der Messe Freiburg”, so Daniel Strowitzki: “Die eigene Wohnsituation ist für jeden Menschen eines der wichtigsten Themen im Leben. Und nirgendwo in Südbaden und darüber hinaus kann man sich umfassender und besser hierzu informieren als bei uns!” Man plane daher auch im kommenden Jahr die IMMO wieder durch einen Fachkongress aufzuwerten und somit weiter am Markt in der Position zu stärken.

Anzeigen
Anzeigen