10.01.2019 13:42

Freude über Jugendfilmpreis

(Freiburg) Jüngst wurde die ehemalige 5. Klasse der Deutsch-Französischen-Grundschule beim Jugendfilmpreis Baden-Württemberg in Stuttgart belohnt. Ihr Film mit dem Titel „Zusammen sind wir stark! Ensemble on est plus fort!“ hat den Jugendfilmpreis im Wettbewerb junger Talente in der Kategorie „Beste Ensembleleistung“ gewonnen.

Das medienpädagogische Projekt initiierte die Deutschlehrerin als eine Kooperation mit der Freiburger SchulprojektWerkstatt und dem Medienbildungsverein Kommunikation & Medien e.V. Ausgehend von einer Geschichte mit gleichem Titel entwickelten die Schülerinnen und Schüler im Deutschunterricht ihre eigenen Ideen für einen Film. Unter Anleitung der Freiburger Regisseurin Sarah Moll realisierten die 30 Schülerinnen und Schüler innerhalb von drei Tagen dann die Dreharbeiten, Trickfilm-Animation und die Filmmusik in Gruppenarbeit. Zusätzlich erstellten sie mit viel Hingabe eine Schülerzeitung und ein Making-Off zu dem Filmprojekt.

Die Jury des Jugendfilmpreises Baden-Württemberg begründete die Auszeichnung mit den Worten: „Zusammenhalt und Integration sind Themen, die in aller Munde sind. So steht die erzählte Geschichte für große gesellschaftliche Werte, ohne dabei zu belehrend zu sein. Wir sehen in diesem Film eine beachtliche Ensembleleistung, da vor und hinter der Kamera die Schülerinnen und Schüler maßgeblich an der Produktion beteiligt waren und dabei lediglich angeleitet wurden.“ Das Medienprojekt entstand im Rahmen des Sozialprojekts der Schule „Vivre ensemble“ für besseres Zusammenleben im Schulalltag. Dazu gehören die Akzeptanz sozialer menschlicher Grundbedürfnisse mit ihren Regeln. Während der drei Projekttage entstand der 6-minütige Preisträger-Film mit Trickfilmelementen und Realfilmszenen.

Bereits im Herbst nahm der Kurzfilm am Schülerfilm Forum Freiburg teil. Inzwischen haben die Schülerinnen die Schule gewechselt und sind seit September am DeutschFranzösischen Gymnasium. Für die Fahrt nach Stuttgart bekamen sie Unterrichtsbefreiung und kehrten mit einem schweren Pokal und einem Preisgeld von 300 Euro zurück.

Anzeigen
Anzeigen