11.03.2019 08:33

Vortrags- und Diskussionsabend „Die Wahl des Europäischen Parlaments und ihre Bedeutung für die Dreiländerregion am Oberrhein“

(Freiburg) Das Europe Direct-Informationszentrum Freiburg lädt herzlich ein zum Vortrags- und Diskussionsabend „Die Wahl des Europäischen Parlaments und ihre Bedeutung für die Dreiländerregion am Oberrhein“ am Dienstag, 12. März, um 19.15 Uhr in der Stadtbibliothek, Münsterplatz 17.

Die französische Politologin Clémence Hacke, der ehemalige Schweizer Nationalrat Andreas Gross und Natalia Ansa Held vom Euro-Institut Kehl, diskutieren über den möglichen Ausgang und die Konsequenzen der Europawahl für den Oberrhein. Florian Schmid, Präsident der Gesellschaft für grenzüberschreitende Zusammenarbeit (GFGZ), stellt das Wahlverfahren kurz vor und moderiert die Veranstaltung.

Ende Mai wählen die Bürgerinnen und Bürger der EU ein neues Parlament. Das Ergebnis wird sich auf die Dreiländerregion auswirken. Aufgrund der erstarkten populistischen Bewegungen, des Brexit und zahlreicher wirtschaftlichen Herausforderungen in Europa sind die kommenden Wahlen besonders interessant. Wer entscheidet in der europäischen Politik? Welche Rolle hat das Europaparlament? Welche Themen bestimmen die nächsten Jahre? Wie wirkt sich das Ergebnis auf die deutsch-französischschweizerische Grenzregion aus? Nach der Veranstaltung stellen sich die Referent/innen bei einem Apéro der Diskussion.

Eine Kooperationsveranstaltung der Europa-Union, der Gesellschaft für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, der Jungen Europäer, der VHS und des Europe Direct-Informationszentrums. Der Eintritt ist frei.

Anzeigen
Anzeigen