11.08.2020 11:47

Neue Kooperation zum Thema Kindertagesbetreuung

(Offenburg) Erstmalig hat mit dem Ortenaukreis ein Landkreis in Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) ein Gemeinde- und Trägerforum im digitalen Format veranstaltet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Thema Kindertagesbetreuung.

„Außergewöhnliche Umstände bedürfen außergewöhnlicher Herangehensweisen“ so Heiko Faller, Leiter des Jugendamts, der kürzlich die über 50 teilnehmenden Gemeinde- und Trägervertreter aus dem Ortenaukreis im Livestream aus dem Landratsamt Offenburg begrüßte. „Eine Absage der Veranstaltung wollten wir unbedingt vermeiden“, so Faller weiter. „Die letzten Monate haben uns eindrücklich vor Augen geführt, wie wichtig eine gute Versorgung mit Bildung und Betreuung sowohl für Kinder als auch Eltern ist. Gerade im Bereich der Kindertagesbetreuung und gerade in diesen schwierigen Zeiten sind Städte, Gemeinden und Träger immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Der Ortenaukreis will mit seinen Fachtagen die Träger dabei unterstützen, diese Herausforderungen gut zu meistern. Deshalb ist uns wichtig, dass Informationen zeitnah transportiert und aktuelle Themen diskutiert werden können“. Faller dankte allen Teilnehmenden und Organisierenden für ihre Flexibilität und ihre Motivation, diese wichtige Veranstaltung in ungewohnter Form stattfinden zu lassen.

Anhand der Ergebnisse aus der jährlich durchgeführten Befragung der Gemeinden zur Kindertagesbetreuung stellte Ann-Cathrin Müller, Jugendhilfeplanerin im Ortenaukreis, die aktuelle Betreuungssituation im Ortenaukreis dar. Bei einer Jahrgangsstärke von mehr als 4000 Kindern bleibe der quantitative Ausbau der Betreuungsplätze eine ernst zu nehmende Aufgabe der Gemeinden. Sie könnten bei der Bedarfsplanung unterstützend Instrumente wie die „Zentrale Vormerkung“ nutzen, die vom Landesjugendamt kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Notwendig sei weiter die Stärkung der Kindertagespflege, denn sie sei eine wichtige Säule der Betreuung von unter drei-jährigen Kindern, so Müller. „Gleichzeitig dürfen wir die qualitative Weiterentwicklung unserer Betreuungsstrukturen nicht außer Acht lassen, denn unsere Kitas und unsere Tageseltern sind wichtige Bestandteile unseres Kinder- und Jugendhilfesystems, die dem demografischen und sozialen Wandel begegnen und diesen mitgestalten müssen“, so Müller in ihrem Bericht. Dass der Fachkräftemangel auch im Ortenaukreis mittlerweile ein großes Problem für die Träger ist, war eines der zentralen Ergebnisse der Befragung. Lösungsansätze zeigte die Hauptreferentin des Fachtags auf, Prof. Dr. Anke König, zugeschaltet aus der Universität Vechta. Sie referierte über ihre Studien zum Thema Fachkräftegewinnung. „Kein Arbeitsmarkt ist in den letzten Jahren so stark angewachsen, wie der der Frühen Bildung“ so König. „Dadurch rücken Fragen der Personalgewinnung, der Weiterentwicklung des Personals und der Bindung der Fachkräfte an die Einrichtung in den Fokus der Diskussion.“ König hob die wichtige Rolle der Kindergartenträger und der Kindergartenleitungen hervor. Ihre Aufgabe ist es, qualifiziertes Fachpersonal zu akquirieren und durch Entwicklungsangebote und angemessene Rahmenbedingungen auch zu halten. „Personalentwicklung muss individuelle und strukturelle Bedarfe zusammenführen“ so König in ihrem Fazit. So gelte nicht nur die Gewinnung von Fachpersonal sondern ebenso die fachliche Stärkung als wichtige Aufgabe der Träger. Aus Sicht der Fachkräfte seien laut aktueller Studien auch die Unterstützung eines positiven Teamklimas durch Teamentwicklungsangebote ein wichtiger Entscheidungsfaktor bei der Auswahl des Arbeitgebers.

Der Fachtag wurde abgerundet durch Nicole Drexler vom KVJS, die den zugeschalteten Trägervertretern das digitale Betriebserlaubnisverfahren für Kinderbetreuungseinrichtungen vorstellte. Der Ortenaukreis ist als Pilotlandkreis ausgewählt, um diese technische Neuentwicklung mit voranzutreiben.

Hintergrund:

Um sich über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Kindertagesbetreuung zu informieren und auszutauschen, kommen die Vertreter der Ortenauer Gemeinden und Kindergartenträger einmal jährlich zu einem Forum im Landratsamt Ortenaukreis zusammen. In diesem Jahr fand das Treffen am Mittwoch, 22. Juli 2020, statt – angesichts der Corona-Pandemie erstmals in digitaler Form. Die Veranstaltung ist wichtiger Bestandteil einer gemeinsamen Planungsverantwortung, die das Landratsamt zusammen mit den Ortenauer Städten und Gemeinden übernimmt, um den Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz ab dem ersten Lebensjahr gewährleisten zu können.

Anzeigen
Anzeigen