12.05.2020 16:48

Besserer Lärmschutz an Bahntunnel

(Offenburg) Gute Nachrichten für Offenburg: Die Frage nach dem Lärmschutzniveau für den nördlichen Bereich des künftigen Bahntunnels ist geklärt.

Wie das Bundesverkehrsministerium der Stadt Offenburg bestätigte, ist einer Finanzierung des übergesetzlichen Lärmschutzes im gesamten Planfeststellungsabschnitt 7.1 (Appenweier –Hohberg) mit BSWAG-Mitteln (Bundesschienenwegeausbaugesetz) zugestimmt worden. Der angepasste, über das gesetzliche Maß hinaus gehende Lärmschutz solle sowohl für die anstehende Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung als auch für die späteren Planfeststellungsunterlagen berücksichtigt werden, so die Deutsche Bahn.Für den Süden, wo der Tunnel an die neue Gütertrasse entlang der Autobahn A 5 angebunden wird, war der über das rechtlich erforderliche Maß hinausgehende Lärmschutz („Vollschutz“) schon seit Jahren geklärt –anders als für den Norden, wo der Tunnel an die Ausbau-und Neubaustrecke anschließt. Jetzt wird auch dort sichergestellt, dass es durch denSchienenverkehr nicht lauter wird als heute. Im Verlauf der Planungen hatte sich das Ende des Planfeststellungsabschnitts mehr nach Norden, also in Richtung Appenweier, verschoben. Offenburgs Oberbürgermeister Marco Steffens freut sich über die Ankündigung, dass der „Vollschutz“ auch für den Norden gelten soll, und sieht sich in seiner Haltung bestätigt. „Es wäre den Menschen kaum vermittelbar gewesen, dass innerhalb eines Planfeststellungsabschnitts unterschiedliche Maßstäbe angesetzt werden“, so Steffens. Nun werde die Lärmbelastung für alle Menschen möglichst gering gehalten. Die Auffassung, dass dies so sein müsse, hatte zuletzt auch der Planungsausschuss des Regionalverbands bekräftigt. In den vergangenen Monaten setzte sich der Oberbürgermeister über verschiedene Wege für den besseren Lärmschutz ein, unter anderem mit einem Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Gespräche führte Steffens auf unterschiedlichen politischen Ebenen, unter anderem in Berlin mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sowie mit Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium. Bilger informierte OB Steffensam Montag persönlich über die positiven Neuigkeiten.

Anzeigen
Anzeigen