12.10.2021 09:40

Aktionstag Waldherbst

(Freiburg) Am Sonntag, 17. Oktober, von 11 bis 17 Uhr findet zum Abschluss der Aktionswoche „Nachhaltigkeit er(leben)“ am Waldhaus wieder ein besonderer Aktionstag statt – der über die Stadtgrenzen bekannte Freiburger Waldherbst.

Eingeladen sind neben Pferdefreunden vor allem Familien und alle, denen der Wald und die Natur am Herzen liegen.
Der Waldherbst startet um 11 Uhr mit der offiziellen Begrüßung. Zum
Themenschwerpunkt Wald und Klima bietet Forstamtsleiterin Nicole
Schmalfuß um 12.30 Uhr eine einstündige Tour durch den
herbstlichen Wald an.
Im Mittelpunkt des Tages stehen schnaubende und dampfende
Vierbeiner. Unter der Regie von Jürgen Duddek zeigen acht
Gespanne aus Baden-Württemberg und dem Elsass den
traditionellen Holztransport im Wald. Die Rückearbeit mit Pferden
schont Boden und Bestand; als historisches Arbeitsfeld war sie
insbesondere auch im Schwarzwald über Jahrhunderte typisch.
Nicht minder aufregend ist es, einem modernen Holzvollernter bei
der Arbeit zuzuschauen und die Späne fliegen zu sehen. Wer Lust
und Kraft hat, kann auf dem Rundgang durch den Wald auch selbst
mit einer Zwei-Mann-Schrotsäge Baumscheiben absägen. Wer lieber
mit kleinerem Gerät arbeitet, nutzt die Gelegenheit zum Schnitzen
und kann sich nebenher am offenen Feuer ein leckeres Stockbrot
backen. Vor der Holzwerkstatt stehen die Schneidesel bereit zum
Schnefeln mit dem Ziehmesser.

Der Naturpark Südschwarzwald fördert die Veranstaltung und ist mit
Infostand und Kochschule auch selbst vertreten. Mit ihrem Waldmobil
lädt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zu vielerlei Aktivitäten
ein. Und wer nicht nur Fuchs und Hase, sondern auch weniger
bekannte heimische Wildtiere bestaunen möchte, hat am
Präparatewagen der Freiburger Jägervereinigung Gelegenheit dazu.
Die Faszination und Vielfalt von Mooren und Gewässern vermittelt
Gewässerbiologe Heinz-Michael Peter mit Anschauungsobjekten aus
diesen wichtigen Lebensräumen. Und was wäre ein Waldherbst ohne
eine Frischpilzschau? Am Stand des Fördervereins der Stiftung
Waldhaus präsentiert Dagmar Reduth bekannte und weniger
bekannte Exemplare. Zur Vertiefung des Pilzwissens werden um 12
und 16 Uhr Pilzexkursionen angeboten.
Anschauliche Modellierungen zur Entstehung von Steinkohle,
Holzkohle, Erdöl und Erdgas sind in Geowindows zu sehen. Diese
innovativen Makroskope bieten einen Vorgeschmack auf die
Angebote im neuen WaldKlimaRaum, der im Erdgeschoss des
Erweiterungsbaus seinen Platz finden wird. Der Erweiterungsbau
wächst derzeit neben dem Waldhaus in die Höhe; im Frühjahr 2022
werden Forstamt und Waldhaus dort ihre neuen Räume beziehen.
Beim Waldherbst kann das neue Haus aus Baubuche um 12 und um
15 Uhr im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Führungen gibt es auch zum Hochwasser-Rückhaltebecken, das
gegenüber von Waldhaus und Erweiterungsbau in der Wonnhalde
entsteht. Um 13 und um 14.45 Uhr informiert Thomas Lindinger vom
Garten- und Tiefbauamt über Funktion und Bauweise des Beckens.
Für das leibliche Wohl ist mit herzhaften vegetarischen und veganen
Spezialitäten sowie Kaffee und Kuchen gesorgt. Pandemiebedingt
findet in diesem Jahr alles draußen statt. Das Waldhaus bittet um
gegenseitige Rücksichtnahme und Beachtung der geltenden
Coronaregeln (Erfassung von Kontaktdaten, ggfs. 3G).

Es wird um Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln gebeten. Am
Waldhaus stehen keine Parkplätze zur Verfügung.
Dank der Förderung durch den Naturpark Südschwarzwald ist der
Eintritt frei. Spenden sind willkommen und unterstützen die
Umweltbildung im Waldhaus.

Anzeigen
Anzeigen