15.03.2021 09:37

Neue Führungskräfte bei der Polizei

(Freiburg) Fast 30 Polizeihunde haben bereits seit Juni vergangenen Jahres einen neuen Chef. Der 51jährige Erster Polizeihauptkommissar ...

Fast 30 Polizeihunde haben bereits seit Juni vergangenen Jahres
einen neuen Chef. Der 51jährige Erster Polizeihauptkommissar Spencer Diringer
ist neuer Leiter der Polizeihundeführerstaffel und somit ebenso Vorgesetzter der
35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche sich von zwei Standorten der
Polizeihundeführerstaffel - Umkirch und Lörrach - um den gesamten
Präsidiumsbereich kümmern.

1986 in Coburg beim Bundesgrenzschutz eingestellt wechselte Diringer 1994 zur
Landespolizei Baden-Württemberg. Nach seinem Studium an der Hochschule der
Polizei 2001 bekleidete er diverse operative Funktionen wie beispielsweise die
Postenleitung des Polizeipostens Freiburg-Stühlinger oder zuletzt des
Polizeipostens Freiburg-Weststadt. Der Vater zweier erwachsener Kinder fühlt
sich bestens gewappnet, um nun die Arbeit der Hundeführer/innen sowie ihrer
Hunde - u.a. Rauschgift-, Sprengstoff- und Brandmittelspürhunde - zu
koordinieren.

Der 43jährige Polizeioberrat Ulrich Hildenbrand freut sich auf die Aufgabe, das
größte Polizeirevier Baden-Württembergs leiten zu dürfen. Der
Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Freiburg-Nord ist geprägt von vitalem
und urbanen Leben - allerdings auch mit Schattenseiten. "Es ist Ansporn und
Herausforderung für jede/n einzelne/n Polizisten/Polizistin, hier für ein
sicheres Miteinander zu sorgen.", so Hildenbrand.

Nach Abitur und Wehrdienst studierte er 1998 an der Hochschule der Polizei und
lernte im Anschluss in der damaligen Polizeidirektion Emmendingen den
Polizeidienst durch Stationen im Streifen- und Verkehrsdienst von der Pike auf.
Nach seinem Aufstieg in den höheren Dienst 2011 bekleidete er diverse Funktionen
wie beispielsweise zuletzt seit 2017 die Leitung des Polizeireviers Waldkirch.
Zudem war er langjähriger Leiter der sogenannten Anti-Konflikt-Teams, welche in
Freiburg bei Einsatzlagen zunächst versuchen kommunikative Lösungen zu finden.
Auch daher ist ihm bestens bekannt, dass aus der Öffentlichkeit oder von
einzelnen Interessengruppen teilweise erheblich divergierende Ansprüche und
Forderungen an polizeiliches Handeln und Einschreiten gestellt werden. Die
bewährte enge Zusammenarbeit des Innenstadtreviers mit Behörden, politischen
Gremien aber auch Vereinen und Organisationen ist ihm weiterhin sehr wichtig.

Die Leitung des Polizeireviers Freiburg-Süd hat Polizeioberrat Thomas Hagnberger
inne. Der 54jährige Vater zweier Kinder wurde nach einer Ausbildung zum
Kfz-Mechaniker 1987 bei der Landespolizei Baden-Württemberg eingestellt. Es
folgten unterschiedliche Verwendungen in Stuttgart, Rheinfelden, Freiburg und
Lahr. Zuletzt leitete er für mehrere Jahre das Polizeirevier Breisach.

Die Besonderheit des Polizeireviers Freiburg-Süd liegt sicherlich u.a. in der
Kombination eines Stadt- sowie eines Flächenreviers im Landkreis mit seinen 15
Gemeinden und über 400 Quadratkilometer Fläche.

Am 22. Februar 2021 nahmen POR Hagnberger und POR Hildenbrand die Verfügung zur
Bestellung zum Revierleiter aus den Händen von Polizeipräsident Semling
entgegen. Als Leiter der Schutzpolizeidirektion hatte Leitender Polizeidirektor
Uwe Oldenburg als einer der Ersten Gelegenheit zu gratulieren.

Auch bei der Kriminalpolizeidirektion durfte das Polizeipräsidium Freiburg eine
neue Führungskraft begrüßen. Nach nunmehr fast acht Jahren zieht es einen vielen
Kolleginnen und Kollegen bekannten wieder zurück nach Freiburg. Im Jahr 2013,
noch vor der Umsetzung der Reform der Polizei des Landes Baden-Württemberg,
verließ Kriminaldirektor Raoul Hackenjos die Kriminalpolizei Freiburg, um eine
Führungsfunktion im Polizeipräsidium Einsatz wahrzunehmen.

Der 49jährige Hackenjos wurde 1991 in den Polizeidienst eingestellt und
absolvierte seine Ausbildung für den mittleren Dienst der Schutzpolizei bei der
damaligen 4. Bereitschaftspolizeiabteilung Lahr. Nach seinem Studium bei der
Fachhochschule der Polizei gelang ihm 2006 der Aufstieg in den höheren Dienst,
wo er ab 2007 innerhalb der Kriminalpolizei Freiburg in diversen Funktionen
tätig war. So verwundert es wenig, dass Hackenjos gerne ins Polizeipräsidium
Freiburg zurückkehrt:

"Und wieder habe ich die Gunst in meine Wunschverwendung als Leiter der
Führungsgruppe und Stellvertreter des Leiters, aber nun der
Kriminalpolizeidirektion des PP Freiburg, wechseln zu dürfen. Ich empfinde diese
neue Aufgabe, der ich mit Respekt begegne, als große Chance und Herausforderung
und freue mich sehr auf die Arbeit und Zusammenarbeit mit der Leitung und der
"Mannschaft" der Kriminalpolizeidirektion Freiburg."

Oberbürgermeister Martin Horn begrüßt ebenfalls die neuen Kollegen in
Führungsfunktionen im Stadtgebiet Freiburg: "Auch im Namen der Stadt Freiburg
ein herzliches Willkommen an die vier neuen Führungskräfte und Revierleitungen.
Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und die Fortführung der
guten, engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit - die wir von meiner Seite aus
gerne weiter ausbauen! Die Arbeitsleistung, die in den beiden Revieren geleistet
wird, ist enorm - und Ihr engagierter Einsatz von enormer Bedeutung für unsere
Stadt und die Bürgerinnen und Bürger."

Anzeigen
Anzeigen