15.11.2018 10:13

Weiter Erfolg mit Tourismus

Auch in den für die Branche wichtigen Sommermonaten 2018 verzeichnete das Tourismusgewerbe in Baden-Württemberg überwiegend Zuwächse.

Auch in den für die Branche wichtigen Sommermonaten 2018 verzeichnete das Tourismusgewerbe in Baden-Württemberg überwiegend Zuwächse. Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes kamen in den Beherbergungsbetrieben mit 10 und mehr Betten oder Stellplätzen im Vergleich zu den entsprechenden Vorjahresmonaten im Juli (+2,5 %), August (+3,0 %) und September (+2,3 %) jeweils mehr Gäste an. Bei den für das Gewerbe bedeutenderen Übernachtungen wurden die Ergebnisse der Vorjahresmonate ebenfalls übertroffen und zwar im Juli um 3,4 %, im August um 1,0 % und im September um 3,0 %.
Für den gesamten Zeitraum Januar bis September 2018 wurden rund 17,2 Millionen (Mill.) Ankünfte und knapp 42,5 Mill. Übernachtungen gemeldet. Das waren 3,9 % mehr Gäste und 3,5 % mehr Übernachtungen als in den ersten neun Monaten 2017. Die Mehrheit der Gäste (rund 13,1 Mill. bzw. 76 %) hatte den Wohnsitz im Inland und buchte gut 33,2 Mill. Übernachtungen. Bei den Inlandsgästen ergab sich in den ersten neun Monaten 2018 somit bei den Ankünften ein Plus von 3,8 % und bei den Übernachtungen von 3,4 %.
Auch bei den ausländischen Gästen hat sich der positive Trend aus dem 1. Halbjahr 2018 weiter fortgesetzt – dies sogar stärker als bei den Gästen aus dem Inland. So erhöhte sich die Zahl der Ankünfte in den ersten neun Monaten 2018 um 4,5 % auf 4,1 Mill., die Übernachtungen stiegen um 4,0 % auf 9,3 Mill. an, jeweils gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Die regionalen Auswertungen des Statistischen Landesamtes zeigen, dass alle Reisegebiete im Land von den Entwicklungen profitierten. Dabei verzeichneten der Hegau (+5,5 %), der Mittlere Schwarzwald (+5,3 %) und das Nördliche Baden-Württemberg (+4,9 %) in den ersten drei Quartalen 2018 bei den Übernachtungen die stärksten Anstiege über dem Landesergebnis. Nur bei den Urlaubsregionen Südlicher Schwarzwald (+1,8 %) und Nördlicher Schwarzwald (+1,2 %) verlief die Entwicklung verhaltener.
Die Übernachtungszahlen für die Monate Januar bis September 2018 in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs entwickelten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum überwiegend positiv. Überdurchschnittliche Zuwächse bei den Übernachtungen konnten der Stadtkreis Freiburg (+12,1 %), der Zollernalbkreis (+9,7 %) und der Main-Tauber-Kreis (+9,0 %) für sich verbuchen.

Anzeigen
Anzeigen