16.08.2021 18:19

Erzbischof erinnert an 200. Jahrestag der Bistumsgründung

(Freiburg) Erzbischof Stephan Burger hat im Rahmen einer Gedenkfeier an den 200. Jahrestag der Gründung der Erzdiözese Freiburg durch die päpstliche Bulle „Provida solersque“ erinnert.

Bei der Veranstaltung am Montag (16.8.) im Freiburger Caritas-Tageszentrum wurde anlässlich des Bistumsjubiläums auch der Bildband „Sakrale Architektur und Kunst im Erzbistum Freiburg 1821-2021“ des Erzbischöflichen Oberbaudirektors Werner Wolf-Holzäpfel präsentiert. Erzbischof Burger verwies in seiner Ansprache auf die schwierigen ersten Jahre des neu geschaffenen Erzbistums und die Rolle der Architektur dabei.


Das „Ringen um die rechte Zuordnung von staatlicher wie kirchlicher Machtausübung“ sei in dieser Zeit nicht nur „in Wort und Schrift, sondern auch in der sakralen Architektur und Kunst“ erfolgt, sagte Erzbischof Stephan Burger. „In der Erzdiözese Freiburg befinden sich wahre Schätze der Kirchenkunst, die den Betrachter in eine andere Welt, in eine Welt der Herrlichkeit und der Unendlichkeit Gottes hineinholen wollen“, betonte der Erzbischof.

Der Architekt und Architekturhistoriker Wolf-Holzäpfel führte die Gäste in seinem Vortrag durch 200 Jahre kirchliche Bauchgeschichte in der Erzdiözese. Über die kirchliche Architektur finde „Identifikation vor Ort“ bei den Gläubigen statt, sagte Wolf-Holzäpfel. Mit dem Bildband wolle er nicht nur einen Beitrag zum „bedeutenden historischen Ereignis“ der Gründung des Erzbistums liefern, sondern auch aktuelle Debatten über die Gestaltung und Nutzung von Kirchen aufgreifen.


Christoph Schmider, Leiter der Diözesanstelle Archive, Bibliotheken, Schriftgutverwaltung in der Erzdiözese Freiburg, hatte zuvor den historischen Hintergrund der Bistumsgründung erläutert. Am 16. August 1821 erließ Papst Pius VII. eine sogenannte Zirkumskriptionsbulle mit dem Titel „Provida solersque“. Mit dieser ordnete der Papst die katholische Kirche in Südwestdeutschland nach den Wirren der französischen Revolution neu. Pius VII. errichtete damals die Oberrheinische Kirchenprovinz mit dem neuen Metropolitanbistum Freiburg.


Traditionell wird das Bistumsjubiläum in Freiburg aber an einem anderen Tag gefeiert – nämlich in sechs Jahren. „Der eigentliche Geburtstag des Erzbistums Freiburg, das wissen wir alle, ist der 21.Oktober 1827, der Tag also, an dem der erste Erzbischof – Bernhard Boll, Doktor der Theologie, ehemals Professor und noch früher Zisterzienserpater – geweiht und in sein Amt eingeführt wurde“, sagte Schmider.



Weitere Informationen zur Bistumsgründung finden Sie hier: www.ebfr.de/200jahre

Anzeigen
Anzeigen