16.12.2019 15:12

Gurtmuffel erwischt

(Freiburg) Am Montagmorgen, 16.12.2019, kontrollierten die Beamten der Verkehrspolizeidirektion Freiburg in Zusammenarbeit mit dem ...

Am Montagmorgen, 16.12.2019, kontrollierten die Beamten der
Verkehrspolizeidirektion Freiburg in Zusammenarbeit mit dem
Gemeindevollzugsdienst Freiburg in der Zähringerstraße / Hornusstraße
schwerpunktmäßig die Gurtmoral der Autofahrer und die missbräuchliche Benutzung
von Mobiltelefonen während der Fahrt.

Innerhalb von drei Stunden wurden fünfunddreißig Pkw-Fahrer bzw. Mitfahrer wegen
nicht angelegtem Sicherheitsgurt kontrolliert und mussten ein Verwarnungsgeld
von dreißig Euro bezahlen.

Bemerkenswert war auch die Uneinsichtigkeit vieler Verkehrsteilnehmer zum Thema
Gurt, sodass die Polizisten und Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes etliche
verkehrserzieherische Gespräche führen mussten und Aufklärungsarbeit leisteten.

In einem Fall wurden die kontrollierenden Polizeibeamten durch den Betroffenen
sogar persönlich beleidigt, weshalb eine Strafanzeige wegen Beleidigung
gefertigt wurde.

Während dem Kontrollzeitraum fielen auch zehn Autofahrer auf, die während der
Fahrt verbotswidrig ein Mobiltelefon benutzten. Dieser Verstoß kostet hundert
Euro und einen Punkt in Flensburg.

Die Polizei und der GvD Freiburg raten:

Lassen Sie sich während der Fahrt nicht ablenken. Deshalb "Finger weg vom
Handy". Laut einer Studie der Technischen Uni Braunschweig reduziert das
Schreiben von SMS die Aufmerksamkeit um 70 Prozent, das Telefonieren um 62
Prozent. Zwei Sekunden Ablenkung bei Tempo 50 bedeuten mehr als 27 Meter
"Blindflug".

Anzeigen
Anzeigen