17.11.2021 09:25

Erdgas wird teurer

(Freiburg) Die bereits seit einigen Monaten stark gestiegenen Großhandelspreise für Erdgas machen auch beim regionalen Energie- und Umweltdienstleister badenova in Freiburg eine Preisanpassung notwendig:

Zum 1. Januar 2022 steigt der Preis in der Grundversorgung „Erdgas PUR“. Der Grundpreis erhöht sich um 1,55 EUR (brutto) pro Monat, der Arbeitspreis um 0,62 Cent pro Kilowattstunde (brutto).



Verdopplung der Handelspreise: Wie in den Medien ausführlich berichtet, haben sich seit Jahresbeginn die Handelspreise für Erdgas nahezu verdoppelt.

Landesweit haben deshalb bereits etliche Versorger ihre Preise erhöht. Manche Anbieter konnten ihre Kosten nicht mehr decken und mussten Insolvenz anmelden.

Gründe für die rasante Erhöhung der Beschaffungspreise sind u.a. die starke konjunkturelle Erholung auf dem Weltmarkt und die deshalb insgesamt sehr hohe Nachfrage nach Erdgas. Außerdem war der allgemeine Verbrauch im letzten Winter 2020/2021 aufgrund der tiefen Temperaturen höher als gewöhnlich und die Gas-Speicher weniger gut gefüllt als in den Vorjahren. Der Aufwärtstrend bei den Entgelten für die Netznutzung hält weiter an und wirkt zusammen mit dem 2021 gesetzlich eingeführten CO2-Preis zusätzlich preistreibend.

Die Einführung des CO2-Preises soll Anreize zum Klimaschutz in den Bereichen Wärme und Verkehr setzen, indem der Preis je produzierter Tonne CO2 kontinuierlich ansteigt.



Preisanpassung zum neuen Jahr: Die Gesamtheit der Mehrkosten lässt sich auch beim regionalen Energie- und Umweltdienstleister badenova nicht mehr ausgleichen,

weshalb zum 1. Januar 2022 die Preise in der Grundversorgung „Erdgas PUR“ angepasst werden. Je nach Verbrauch gelten andere Grund- und Arbeits-/ Verbrauchspreise.

Grundsätzlich gewährt badenova stets eine Bestpreisabrechnung: Nach diesem Prinzip wird der Verbrauch innerhalb der Preisstufen von „Erdgas PUR“ stets automatisch zum günstigsten Gesamtpreis abgerechnet. Der monatliche Grundpreis bis 4.000 kWh beträgt 6,99 EUR brutto, bis 18.000 kWh 9,96 EUR brutto. Der Arbeitspreis bis 4.000 kWh beträgt 8,16 Cent brutto,

bis 18.000 kWh 7,27 Cent brutto. Die neuen Preise entsprechen einer Steigerung von etwa 10 Prozent und sind damit deutlich unter dem Branchendurchschnitt von ca. 18 Prozent.

(Im Branchenvergleich bewegt sich die Spanne der Preissteigerung von 10 bis 25 Prozent.)



Ein exzellenter Kundenservice, der über verschiedenste Wege und Kanäle erreichbar ist, sowie eine transparente, nachvollziehbare Preispolitik sind für badenova sehr wichtig.

Daher werden alle Stammkunden über ein persönliches Schreiben darüber informiert, was die Preisanpassung für sie bedeutet. Detaillierte Informationen zur aktuellen Preisanpassung hat badenova unter >badenova.de/preisanpassung-erdgas zusammengestellt.



Weniger Nachzahlungen dank höherem Abschlag: Nachzahlungen können vermieden werden, in dem der monatliche Abschlag etwas großzügiger festgelegt wird. Der Kundenservice empfiehlt eine pauschale Erhöhung um zehn Prozent. Zu viel gezahlte Beträge erhalten Kunden im Rahmen ihrer Jahresverbrauchsabrechnung umgehend zurück. Die Abschläge können Kunden auch bequem online auf > badenova.de/kundenportal selbst ändern.

Anzeigen
Anzeigen