17.08.2020 10:37

Mehr Einnahmen aus Hundesteuer

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg beliefen sich im Jahr 2019 die Einnahmen der Städte und Gemeinden aus Hundesteuern in Baden-Württemberg auf 46,2 Millionen (Mill.) Euro.

Das waren 1,4 Mill. Euro (+3,1 %) mehr als 2018. Auf jede Einwohnerin bzw. Einwohner von Baden-Württemberg entfielen im vergangenen Jahr somit rein rechnerisch 4,16 Euro an Hundesteuer. Die Ergebnisse wurden aus der Vierteljährlichen Kassenstatistik ausgewertet.

Spitzenreiter: Mit über 10 Euro je Person hatten die Stadt Widdern, die Gemeinden Grömbach, Nerenstetten, Dettighofen, Hausen ob Verena und Spiegelberg die höchsten Einnahmen aus Hundesteuern.

Niedrigstes Aufkommen: Ein Hundesteueraufkommen von weniger als 2 Euro je Person hatten die Gemeinden Mühlenbach, Hofstetten, Hagnau am Bodensee, Alleshausen, Lautenbach, und Unterstadion.

Ausgewählte Stadtkreise: Aufkommen in der Landeshauptstadt Stuttgart 2,6 Euro im Durchschnitt pro Person, Heidelberg 2,7 Euro, Mannheim 3,7 Euro, Karlsruhe 3,2 Euro, Ulm 2,4 Euro.

Anzeigen
Anzeigen