19.05.2021 11:12

Freibäder und Therme wollen öffnen

(Freiburg) Die lange Trockenzeit ist vorbei: Ab Pfingstsamstag, 22. Mai, öffnen die ersten Freiburger Freibäder wieder für den Publikumsbetrieb.

„Das ist eine gute Nachricht, auf die wir lange warten mussten“, sagt Sportbürgermeister Stefan Breiter. Ab Mittwoch, 19. Mai, können über die Website www.badeninfreiburg.de Zeitfenster im Strandbad und im Freibad St. Georgen gebucht werden. Die Öffnung des Lorettobades verzögert sich voraussichtlich auf den 3.Juni. Die Keidel Therme soll in der dritten Stufe des vom Land beschlossenen Öffnungsszenarios am 19. Juni folgen.

Der Einlass in die Bäder ist nur unter Auflagen möglich – das verlangt die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Gemäß §21 Abs. 1 Nr. 13 muss ein personalisierter Genesungs-, Impf- oder Testnachweis vorliegen, wobei letzterer nicht älter als 24 Stunden sein darf. Dies gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. An den Bädern selbst wird es keine Testmöglichkeiten geben.

Über das Buchungstool auf der Website konnten bereits im vergangenen Jahr die Zeitfenster in den Bädern reserviert werden. Dabei dürfen deutlich weniger Gäste die Bäder betreten als im Regelbetrieb. „Die Zahl der erlaubten Besucher richtet sich dabei nach der Wasser- und Liegefläche sowie den baulichen Voraussetzungen im Kassenbereich“, erklärt Oliver Heintz, Geschäftsleiter der Regio Bäder GmbH (RBG). Aktuell geht die RBG für das Strandbad von maximal 1050 Besucher_innen pro Tag aus, davon maximal 450 gleichzeitig. In St. Georgen liegt die Tageskapazität bei 850.

Grund für die Verzögerung im Lorettobad ist eine ausgefallene Pumpe. „Beim Anlassen ist ein technischer Defekt aufgetreten, den wir reparieren lassen mussten“, erklärt Oliver Heintz. Bevor das Bad für den Publikumsbetrieb geöffnet werden darf, muss die Wasserqualität von einer unabhängigen Stelle getestet werden. Dieser Prozess dauert zehn Tage und kann somit nicht beschleunigt werden. „Wir gehen darum davon aus, dass sich die Öffnung des Lorettobades um eine Woche verzögert“, so Heintz.

In den Bädern wird es Zeitfenster speziell für Früh- oder Spätschwimmer geben, sowie längere Abschnitte für Familien und andere Gäste. Eine Reservierung ist frühestens drei Tage vor dem geplanten Badbesuch möglich und kostenfrei. Generell ist die Buchung von Zeitfenstern zwischen zwei und viereinhalb Stunden möglich. Bezahlt wird an den Kassen.

In den Betrieben der RBG gelten grundsätzlich hohe Anforderungen an die Hygiene. Unter Pandemie-Bedingungen werden diese noch mal intensiviert. So werden die Freibäder am Nachmittag einmal komplett geschlossen, damit die Bäder sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden können.

Das Strandbad öffnet wochentags schon um 7 Uhr für Frühschwimmer, am Wochenende ab 9 Uhr. Das Freibad St. Georgen ist montags bis sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Mehr zu den Zeitfenstern in den einzelnen Bädern, den Eintrittspreisen und den Möglichkeiten zur Reservierung gibt es unter www.badeninfreiburg.de im Internet.

Anzeigen
Anzeigen