19.11.2018 09:03

SPD wählt Kandidaten für Kommunalwahl 2019

(Freiburg) Auf ihrer Mitgliederversammlung hat die Freiburger SPD Julia Söhne (25) und Julien Bender (33) an die Spitze ihrer Gemeinderatsliste gewählt.

Beide betonten in ihrer gemeinsamen Vorstellungsrede, dass in Freiburg ein Aufbruch statt findet. Mit der jungen, aber bekannten Doppelspitze will die SPD an den Wahlerfolg mit Martin Horn anknüpfen. „Der OB-Wahlkampf hat gezeigt, dass unsere Themen, die wir schon lange besetzen, in Freiburg mehrheitsfähig sind“, so das Spitzendduo. Dabei machten beide Kandidaten klar, wofür die Freiburger SPD steht: „Wir wollen eine lebendige Stadt, die sich alle leisten können, in der keine Ausgrenzungen stattfinden. Wir wollen eine offene, eine ökologisch-nachhaltige, eine soziale Stadt!“, und nannten unter anderem mit einer verpflichtenden 50% Quote für den neuen Stadtteil Dietenbach, gebührenfreien Kitas und der Stärkung der Quartiersarbeit wichtige Punkte. Julia Söhne und Julien Bender machten klar, dass mit ihnen die Wohnungsnot in Freiburg ganz oben auf der Agenda steht.
Auf die Doppelspitze folgen die erfahrenen Stadträtinnen und Stadträte der Gemeinderatsfraktion. „Einfach deshalb, weil die Fraktion in den letzten Jahren eine ausgezeichnete Arbeit geleistet hat.“, wie Daniel Becker (26), Vorsitzender der Listenfindungskommission, auf der Versammlung erklärte. Renate Buchen (69), Fraktionsvorsitzende der SPD Gemeinderatsfraktion, positionierte sich dabei in ihrer Bewerbungsrede für Platz 3 klar zum kommenden Bürgerentscheid: Dietenbach alleine löst das Wohnraumproblem nicht, aber ohne Dietenbach geht es eben auch nicht!
Auf der Liste, die zur Hälfte mit Frauen und Männern besetzt ist, folgen ganz verschiedene Kandidaten mit ganz unterschiedlichen Blickwinkeln und Themen, die das ganze Panorama der Freiburger Stadtgesellschaft abbilden: Experten zum Thema der Transformation der Gesellschaft, wie zum Beispiel Dejan Mihajlovic (42) oder zum Thema Wohnen, wie der Vorsitzende des Mieterbeirats der Stadtbau, Ralf Müller (51). Personen aus verschiedenen Lebenshintergründen, in denen Beruf, Familie und Politik unter einen Hut gebracht werden müssen, wie bei Anja Twilligear (38). Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung wie Esther Grunemann und natürlich auch Menschen mit Migrationshintergrund, wie der stadtbekannte Rapper Ismael Hares (40). Aber auch einig Nicht-Mitglieder hat die SPD auf die Liste genommen. So kandidiert David Rösch (28), der Geschäftsführer der p3-Ausbildungswerkstatt gGmbH, auf Platz 12 der Gemeinderatsliste der SPD.
Das unterstreicht, dass die SPD Freiburg gemeinsam mit den Bürgern gestalten will. Das Ergebnis sei nach Mitteilung der Partei von heute eine hochkarätige Liste, die die Vielfalt der Stadt und die Vielfalt der SPD widerspiegelt und für ein gerechtes Freiburg kämpfen wolle.

Bekannte Mandatsträger der vergangenen Jahre haben sich aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr aufstellen lassen. Dazu zählen Margot Queitsch oder Ernst Lavori.

Vollständige Liste:
1 Julia Söhne
2 Julien Bender
3 Renate Buchen
4 Stefan Schillinger
5 Karin Seebacher
6 Walter Krögner
7 Viviane Sigg
8 Ludwig Striet
9 Esther Grunemann
10 Dejan Mihajlovic
11 Anja Twilligear
12 David Rösch
13 Urszula Piechota
14 Ismael Hares
15 Dorothea Schiewer
16 Alex Baumgartner
17 Hannah Rosahl-Theunissen
18 Mamadou Bah
19 Ulrike Stein
20 Ralf Müller
21 Corinna Friedrich
22 Frank Weik
23 Gabriele Köhler
24 Bernd Klippstein
25 Lisa Gockel
26 Folkmar Biniarz
27 Vera Borgards
28 Rolf Behrens
29 Gerlinde Kurzbach
30 Gerald Lackenberger
31 Tabea Häberle
32 Raban Kluger
33 Andrea Maier
34 Eric Schmidt
35 Verena Gruninger
36 Wolfgang Rüdiger
37 Jana Kempf
38 Philipp Krumpt
39 Lisa Klump
40 Falco Wehmer
41 Renate Lepach
42 Hartmut Determeyer
43 Gisela Maass
44 Roland Zipfel
45 Erika Tischer-Oberdorf
46 Julian Rieckert
47 Ingeborg Merkle
48 Lutz Jaeger

Anzeigen
Anzeigen