20.09.2021 09:50

Neuer Dompfarrer

(Freiburg) Generalvikar Christoph Neubrand hat am Sonntag (19.09.) den neuen Freiburger Dompfarrer und Stadtdekan Alexander Halter in einem ...

Generalvikar Christoph Neubrand hat am Sonntag (19.09.) den neuen Freiburger Dompfarrer und Stadtdekan Alexander Halter in einem feierlichen Wortgottesdienst im Freiburger Münster in sein Amt eingeführt. Halter tritt damit die Nachfolge von Christoph Neubrand an, der seit Oktober 2019 Dompfarrer am Freiburger Münster und Stadtdekan von Freiburg war. Seit September 2021 ist Neubrand Generalvikar der Erzdiözese Freiburg.

„Gott kommuniziert auch heute in unsere Welt hinein; er kommuniziert mit und durch Menschen, durch Menschen, die sich begeistern lassen“, betonte der Generalvikar. So werde Alexander Halter in seinem neuen Amt als Dompfarrer und Stadtdekan darauf hinwirken, „dass Kirche mehr ist als ausschließlich Liturgie, sondern immer auch die Lebensvollzüge Verkündigung, Caritas, Gemeinschaft, Bildung grundlegend sind und dass katholische Kirche sich in der ökumenischen Kooperation der Kirchen und in Offenheit für die anderen Religionen und die Stadtgesellschaft sieht“.



Kommunikation und Vernetzung werden in großem Maß Sendungsauftrag des neuen Dompfarrers und Stadtdekans, betonte Neubrand und ergänzte: „Die Rolle der Stadtkirche von Freiburg mit-zu-finden und mit-zu-prägen und Impulse in diesen Prozess zu geben, wird eine große Aufgabe des Tuns am Münster, in der Seelsorgeeinheit Freiburg Mitte, im Dekanat und der Gesamtkirchengemeinde sein.“



Dompfarrer und Stadtdekan für Freiburg



Erzbischof Stephan Burger hatte mit Wirkung vom 1. September 2021 Alexander Halter zum neuen Leitenden Pfarrer der Pfarreien der Seelsorgeeinheit Freiburg Mitte (Dompfarrei Unsere Liebe Frau, Herz Jesu, St. Josef und St. Martin) sowie zum Dekan des Dekanats Freiburg ernannt. Als Stadtdekan vertritt Alexander Halter künftig die acht Freiburger Seelsorgeeinheiten nach außen und nach innen.



Gemeinsam mit Pater Thomas Brogl OP, der als Pfarrer in solidum die Pfarrei Freiburg St. Martin mit übernimmt und als Kooperator in den weiteren Pfarreien der Seelsorgeeinheit mitwirkt, wird Dekan Halter in Zusammenarbeit mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Seelsorge von rund 11.400 Katholikinnen und Katholiken verantwortlich sein.



Alexander Halter ist gespannt auf seine neuen Aufgaben. Prägend, so berichtet Dekan Halter, sei für ihn der Vers aus Psalm 18: ‚Du führst mich hinaus ins Weite‘. „Da Gott durch Menschen führt, welche er beruft, steht dieses ,Du‘ für mich somit auch für all die Menschen, die mich leiten und mit denen ich zusammen unterwegs sein werde, um kirchliches Leben zu gestalten.“ So freue er sich auf die Zusammenarbeit mit diesen Menschen und den Gremien. „Ich bin angewiesen auf ihre Unterstützung, ihr Mitgehen und ihr Mitgestalten, gerade auch im Hinblick auf die Umbrüche und Veränderungen, welche durch die Kirchenentwicklung 2030 anstehen.“ Veränderungen habe er nie als Selbstzweck erfahren, sondern als Chance, kirchliches Leben und Handeln an den Herausforderungen und den Bedürfnissen von Menschen unserer Zeit zu gestalten.



Alexander Halter wurde 1964 in Konstanz geboren – dort erfolgte 1991 auch die Priesterweihe. Er war zunächst Vikar in Wertheim (St. Venantius) und in den Gemeinden Maria Hilf und Hl. Dreifaltigkeit in Freiburg. Im Jahr 1995 wurde er Pfarrer und Leiter der Seelsorgeeinheit Allensbach. Von 2005 bis 2008 war er zudem Stellvertretender Dekan im Dekanat Konstanz. Seit Sommer 2010 wirkt Halter als Pfarrer und Leiter der Seelsorgeeinheit Empfingen-Dießener Tal. Ebenso ist er seit 2010 Dekan des Dekanats Zollern (Sitz in Hechingen). Er gehört dem Priesterrat der Erzdiözese an und ist am Erzbischöflichen Offizialat als Defensor vinculi, Ehebandverteidiger, tätig. Am 11.11. 2016 wurde er von Erzbischof Stephan Burger zum nicht residierenden Ehrendomkapitular an der Metropolitankirche Freiburg im Breisgau ernannt.

Anzeigen
Anzeigen