24.08.2021 09:29

Mitmachwerkstatt auf dem Wochenmarkt

(Lahr) Auch in der zweiten Hälfte der Sommerferien lädt das Stadtmarketing kleine und große Besucherinnen und Besucher des Lahrer Wochenmarktes zu drei kreativen Werkstattangeboten ein. Die kostenfreien Angebote finden abwechselnd auf dem Dienstags- und Donnerstagsmarkt statt.

Am Donnerstag, 26. August 2021, starten Isabell Kollmer und Doris Volk von 14 bis 17 Uhr mit der Aktion „Töpfern wie die Römer”. Aus selbsthärtendem Ton werden Gefäße und Objekte zunächst geformt und anschließend mit verschiedenen natürlichen Werkzeugen wie beispielsweise Mohnkapseln verziert. Die Objekte dürfen gleich mit nach Hause genommen werden. Wer lieber mit echtem, dunklem Ton von einer Fundstelle bei Sulz arbeiten will, kann die Töpferware zu Hause selber brennen. Dazu gibt es Tipps, wie man im Lagerfeuer Ton selbst brennen kann. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Am Dienstag, 31. August 2021, zeigt Monika Fischer von 10 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz, wie Kräuteressige hergestellt werden. Auf Basis hochwertiger Weinessige entstehen unter Zugabe von Wild- und Gartenkräutern sowie Blüten und Früchten individuelle Essige. Rosenblätter oder Himbeeren sorgen für eine schöne Farbe. Es ist eine enorme Vielfalt an Rezepturen geboten. Würzessige sind immer gern gesehene Geschenke aus der Naturwerkstatt, sie passen zu leichten Sommersalaten oder auch zu feinen Desserts.

Am Donnerstag, 9. September 2021, dreht sich auf dem Schlossplatz alles um Kräutersalze. Von 14 bis 17 Uhr werden unter Anleitung von Gabriele Bodri vom museumspädagogischen Team des Stadtmuseums frische Kräuter wie beispielsweise Thymian, Rosmarin oder Oregano im Mörser zerrieben und mit Salz vermischt. Alle Teilnehmenden dürfen in einem kleinen Gläschen ihre individuelle Mischung mit nach Hause nehmen. Schon die Römer haben frische Kräuter, Gemüse, Fleisch oder Fisch mit Salz haltbar gemacht, da Salz ganz natürlich Wasser entzieht und damit dem Verderb entgegenwirkt. Mehr zum Thema Konservierung bietet die aktuelle Sonderausstellung „Unendlich haltbar – Römische Konservierungsmethoden von Lebensmitteln“ im Haus der Begegnung im Bürgerpark. Geöffnet hat die Ausstellung immer sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Interessierte können sich vorab per E-Mail an stadtmarketing@lahr.de oder telefonisch unter 07821/910-0128 jeweils bis zum Vortag, 17 Uhr anmelden. Für spontane Besuche liegt eine Teilnehmerliste vor Ort aus. Die Werkstattangebote dauern circa 20 Minuten und starten jeweils zur vollen und halben Stunde. Das Aktionsprogramm ist kostenfrei.

Die Teilnehmenden müssen entweder einen negativen COVID-19-Test, eine vollständig abgeschlossene Impfung gegen COVID-19 oder eine Genesung nach einer Infektion mit COVID-19 vorweisen. Die zugrundeliegende Testung darf im Falle eines Antigen-Schnelltests maximal 24 Stunden, im Falle eines PCR-Tests maximal 48 Stunden zurückliegen. Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder noch nicht eingeschult sind sowie Schülerinnen und Schüler gelten als getestet, sofern sie keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. Der Nachweis erfolgt über ein entsprechendes Ausweisdokument. Eine Impfung ist vollständig abgeschlossen, wenn seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind. Als genesen gilt, wer innerhalb der letzten sechs Monate positiv mittels PCR, PoC-PCR oder eines anderen Nukleinsäurenachweises auf SARS-CoV-2 getestet wurde, wobei das Testergebnis mindestens 28 Tage zurückliegt.

Anzeigen
Anzeigen