26.08.2020 14:50

Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall auf B 31 - erheblicher Stau

(Freiburg) Am 26.08.2020 um kurz nach 12 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der B 31 in Freiburg, im Bereich der Kreuzung ...

Am 26.08.2020 um kurz nach 12 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der B 31 in Freiburg, im Bereich der Kreuzung Schreiberstraße/Kaiser-Joseph-Straße, gemeldet.
Bei dem Unfall wurden nach aktuellem Kenntnisstand fünf
Personen verletzt, eine davon lebensgefährlich. Nach derzeitigem
Ermittlungsstand wechselte ein auf der Schreiberstraße in Richtung Westen
fahrender Lkw abrupt von der mittleren auf die rechte Fahrspur und drängte dabei
einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Kleinbus ab.

Der Kleinbus stieß mit einem parkenden Pkw zusammen und wurde gegen eine
Gebäudewand geschleudert. Vier Passanten, die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem
Gehweg aufhielten, wurden dabei verletzt, darunter ein 18-Jähriger, der zwischen
dem Kleinbus und dem Gebäude eingeklemmt und dabei nach Mitteilung der Polizei lebensgefährlich verletzt wurde.
Der Fahrer des Kleinbusses wurde ebenfalls verletzt, es entstand Sachschaden in
Höhe von mindestens 20.000 Euro.

Nach kurzer Zeit waren bereits die ersten Fahrzeuge vor Ort. Hier galt es insgesamt 5 Verletzte zunächst zu versorgen. Dafür waren zwei DRK-Rettungswagen (Freiburg/Emmendingen), ein Notarzt, ein Leitender Notarzt mit Zubringerfahrzeug der Malteser, ein KTW der Medi-Ambulanz, der DRK-Organisatorische Leiter Rettungsdienst, der Einsatzleitwagen Rettungsdienst, sowie das ehrenamtlich besetzte Modul Transport des DRK Freiburg mit zwei Notfall-Krankenwagen eingesetzt. Insbesondere dieser Einsatz des Ehrenamtes sorgte dafür, dass die Patienten schnell in umliegende Krankenhäuser transportiert werden konnten.
Aus dem Bereich Rettungsdienst und Ehrenamt waren insgesamt rund 20 Personen am Einsatz vor Ort beteiligt.

Der Fahrer des Lkw setzte seine Fahrt unerlaubt in Richtung A 5 5 fort. Bei dem
Fahrzeug soll es sich um einen Sattelzug mit gelbem Führerhaus und blauem
Planenauflieger gehandelt haben. Nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher wird
aktuell gefahndet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der
Telefonnummer 0761 882 3100 entgegen.

Anzeigen
Anzeigen