27.06.2020 11:23

Zum Stadtjubiläum gibt es eine Briefmarke und Münze

(Freiburg) Zum 900. Geburtstag der Stadt Freiburg werden eine Briefmarke und eine Münze veröffentlicht.

Die 80-Cent-Sondermarke der Deutschen Post ist zum Frankieren von
Standardbriefen geeignet, wird also sicherlich häufig zum
Einsatz kommen.
Auf der Briefmarke sind vier markante Gebäude der
Freiburger Innenstadt aus ganz verschiedenen Jahrhunderten
zu sehen: Das historische Kaufhaus, das Martinstor, das
Freiburger Münster und die Universitätsbibliothek. Gestaltet
hat das kleine Schmuckstück das Designerduo Daniela Haufe
und Detlef Fiedler vom Berliner Grafikbüro Cyan. Der Entwurf
war vom Kunstbeirat des Bundesfinanzministeriums im
Rahmen eines Wettbewerbs mit sieben Vorschlägen als
Sieger ausgewählt worden.
Erstmalig ausgegeben wird die Freiburgmarke am
Donnerstag, 2. Juli. An diesem Tag wird ein Sonderschalter in
der Hauptpost in der Eisenbahnstraße eingerichtet, dort wird das gezähnte Kunstwerk auf Wunsch auch gleich mit einem
passenden Sonderstempel versehen.

Neben der Briefmarke wird das runde Stadtjubiläum auch mit
einer Gedenkmünze gewürdigt. Die 20-Euro-Münze gibt es in
zwei Varianten, einmal für den normalen Umlauf mit
Stempelglanz als Zahlungsmittel, und zum Zweiten als
Spiegelglanzmünze in Silber. Auch hier wurde das Motiv im
Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt. Koordiniert wurde
dieser vom Bundesverwaltungsamt, dabei gehörte unter
anderem auch der Erste Bürgermeister Ulrich von Kirchbach
der Jury an. Der Siegerentwurf stammt vom Berliner Künstler
Bastian Prillwitz: Um das Stadtwappen herum gruppieren sich
hier neben markanten Freiburger Gebäuden unter anderem
auch Bächle, Weinreben, Schwarzwaldberge und der
Schlossbergturm.

Anzeigen
Anzeigen