29.03.2021 10:35

Neue Wohnungen und Kindertagesstätte geplant

(Freiburg) Beim Wettbewerb Wirthstraße steht der Gewinner fest. Für die Entwicklung städtischer Flächen in Landwasser hat die Stadt Freiburg einen Wettbewerb für rund 100 Wohnungen, einem Auszubildendenwohnheim, einer Kindertagesstätte, einer Sporthalle sowie einen Bolzplatz in Landwasser ausgelobt.

Gesucht waren ganzheitliche und nachhaltige Ideen, um die vielen Nutzungen innovativ zu kombinieren. Die Auslobung entstand in enger Abstimmung mit der Freiburger Stadtbau (FSB), die auf den Flächen den Wohnungsbau realisieren wird.

Bürgermeister Martin Haag freut sich über den Gewinner des Wettbewerbs. „Mit diesem prämiierten Entwurf werden wir den an dieser Stelle dringend benötigten Wohnraum für Landwasser schaffen und gleichzeitig ein lebendiges und innovatives Quartier für die Bürgerinnen und Bürgern erhalten“.

Die neben dem bestehenden und beliebten Bolzplatz derzeit ungenutzten Flächen sollen bebaut werden. In den letzten Jahren wurde außerdem eine freie Fläche als Baustelle für den Bau der S-Bahnhaltestelle Landwasser genutzt, diese wird aber nun nicht mehr benötigt.
Fünf Architekturbüros haben an dem Wettbewerb teilgenommen und ihre Ideen bis Mitte Februar 2021 eingereicht. Jetzt entschied eine achtköpfige Jury über die Arbeiten.
Auf einer Gesamtfläche von rund 1,2 Hektar sollen 50 Prozent Eigentumswohnungen und 50 Prozent geförderte Mietwohnungen, ein Auszubildendenwohnheim mit rund 150 Plätzen, eine Kindertagestätte für vier Gruppen, eine Sporthalle mit zusätzlichen Schulräumen für die in direkter Nachbarschaft stehende Freie Christliche Schule sowie ein neuer, den heutigen Standards entsprechender, Bolzplatz entstehen.
Bei den Vorgaben wurde vom Stadtplanungsamt zudem Wert auf die stadträumliche und stadtgestalterische Qualität gelegt. Diese Aufgabenstellung war nicht einfach zwischen der einzigen bestehenden Wohnbebauung östlich der Elsässer Straße und den Gewerbebetrieben auf einem schmalen Grundstück diese Anzahl an Nutzungen qualitätsvoll und für den Standort in einem angemessen Maß zu entwerfen. Mit dem städtebaulichen Konzept soll durch die neuen Gebäude ein harmonischer Übergang zwischen der bestehenden Wohnbebauung und den anschließenden Gewerbebauten geschaffen werden.

Den Wettbewerb für sich entscheiden konnte das Büro Lanz Schwager Architekten BDA aus Konstanz zusammen mit der Freiraumgestaltung durch 365 Grad Freiraum + Umwelt aus Überlingen. Der Entwurf überzeugte die Jury durch ein gelungenes Gesamtkonzept. Die Idee des Entwurfes zeichnet sich in der Verknüpfung zwischen dem Bestand und den Neubauten durch die Maßstäblichkeit der Gebäude und die geschaffene Wegebeziehung aus. Diese Durchwegung bildet ein Rückgrat für das neue Quartier. Durch die Anordnung der Gebäude wurde zudem ein kleiner Platz geschaffen, der den Mittelpunkt des südlich der Wirthstraße liegenden Bereichs bildet. Auch die Zugänge zur Sporthalle mit Schulerweiterung sowie der Zugang zur Kindertagesstätte, im Erdgeschoss des Auszubildendenwohnheims, orientieren sich auf diesen Platz. Ebenfalls über den neuen Platz wird der Bolzplatz erreicht, dessen neue Lage an der süd-westlichen Grundstücksgrenze liegt.

Das Auszubildendenwohnheim hat seinen Zugang direkt an der Wirthstraße. Mit seinen acht Vollgeschossen ist es das höchste Gebäude und bildet somit einen gelungenen Übergang zwischen den westlichen angrenzenden Hochhäusern und östlich liegenden Gewerbebauten.
Die nördlich der Wirthstraße liegende Fläche wurde zu einem Wohnquartier entwickelt, dass in seiner Maßstäblichkeit überzeugte. Durch die Stellung der Wohngebäude wird zum einen gut auf die Schallimmissionen durch die angrenzende Bahnstrecke reagiert und dadurch zeitgleich ein gut dimensionierter Innenhof geschaffen. Die Wegeführung der südlichen Teilfläche wird über die Wirthstraße bis in den Innenhof des Wohnquartiers hineingeleitet. Der Wettbewerbsbeitrag hat die herausfordernden Vorgaben in einem überzeugenden Gesamtentwurf qualitätsvoll ausgearbeitet.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs Wirthstraße können digital über www.freiburg.de/5-122 eingesehen werden.

Anzeigen
Anzeigen