30.06.2020 17:44

Arbeitsunfall

(Freiburg) Ein Arbeitsunfall ereignete sich am Dienstag, gegen 16 Uhr, auf einer Baustelle an der Stefan-Meier-Straße in Freiburg. Dort ...

Ein Arbeitsunfall ereignete sich am Dienstag, gegen 16 Uhr, auf einer Baustelle an der Stefan-Meier-Straße in Freiburg. Dort sollte ein weiteres Geschoss eingeschalt werden.
Die Schalungselemente standen schon zum Teil, mehrere Armierungseisen ragten aus dem Rohfußboden.
Ein Mitarbeiter einer Baufirma war auf einer Leiter tätig, welche an einem aufgestellten Schalungselement lehnte.
Von dieser Leiter stürzte der Arbeiter aus ca. 3 Meter Höhe auf zwei daumendicke Armierungseisen, welche ca. 1,20 Meter aus dem Rohfußboden ragten.
Die Armierungseisen verletzten den Arbeiter schwer, waren aber nicht in den Körper eingedrungen. Arbeitskollegen zogen den Verletzten aus dem Gefahrenbereich und alarmierten die Rettungskräfte über den europaweiten Notruf 112.
Der Verletzte lag frei und gut zugänglich auf dem Boden im 2. Obergeschoss. In Absprache mit dem Notarzt und dem Rettungsdienst, konnte der Verletzte in einer Rettungswanne der Feuerwehr gelagert und mittels des vorhandenen Baukrans schonend auf das Straßenniveau gebracht werden. Hier konnte der Rettungsdienst den Verletzten übernehmen und in den Rettungswagen verbringen.

Um 16.19 Uhr, also während der laufenden Menschenrettung, wurde die Feuerwehr Freiburg zu einem Brandmeldealarm in die Eisenbahnstraße alarmiert.
Da Kräfte im Einsatz gebunden waren, rückten die verbleibenden Einsatzkräfte von der Wache Eschholzstraße mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr der Abteilungen Oberstadt
und Wiehre zu diesem Paralleleinsatz aus.

Anzeigen
Anzeigen