30.06.2021 09:50

Weihejubiläum

(Freiburg) Mit einem Gottesdienst zum Hochfest der Apostel Petrus und Paulus im Freiburger Münster hat die Erzdiözese am Dienstag (29.06.) ...

Mit einem Gottesdienst zum Hochfest der Apostel Petrus und Paulus im Freiburger Münster hat die Erzdiözese am Dienstag (29.06.) das Weihejubiläum von Erzbischof Stephan Burger gefeiert: Vor sieben Jahren, am 29. Juni 2014 wurde er im Freiburger Münster zum Bischof geweiht. Papst Franziskus hatte ihn am 30. Mai 2014 zum Erzbischof von Freiburg ernannt.

Im Rahmen des festlichen Pontifikalamtes wurden noch zwei weitere besondere Jubiläen begangen: Weihbischof em. Prof. Paul Wehrle kann auf 40 Jahre als Weihbischof zurückblicken, ebenso feierte Weihbischof em. Bernd Uhl in diesem Jahr sein 20-jähriges Bischofsjubiläum. Erzbischof Stephan Burger gratulierte und dankte den Jubilaren für „den Dienst der Verkündigung, für all die Arbeit und Unterstützung, die beide trotz ihrer Emeritierung immer noch leisten. ‚Vergelt’s Gott‘ für Euer segensreiches Wirken in unserer Erzdiözese in der Vergangenheit und bis in die Gegenwart hinein sowie herzlichen Glückwunsch zu Euren Weihejubiläen.“

Zwei Weihbischöfe mit besonderen Weihejubiläen

Weihbischof em. Prof. Paul Wehrle feiert im Jahr 2021 sein 40-jähriges Bischofsjubiläum: Er wurde im Jahr 1981 von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Nova Germania und zum Weihbischof in der Erzdiözese Freiburg ernannt und von dem damaligen Erzbischof Oskar Saier zum Bischof geweiht.
Er war Bischofsvikar für Hochschulen und Hochschulpastoral, zugleich zuständig für die Katholische Akademie Freiburg und Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die bischöflichen Stipendienwerke KAAD (Kath. Akademischer Ausländer-Dienst) und Cusanuswerk. Außerdem war er Mitglied der Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz und deren Arbeitsgruppe "Katechese und Mission" sowie stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Wissenschaft und Kultur.
Papst Benedikt XVI. hatte Weihbischof Paul Wehrle nach mehr als 30 Amtsjahren als Weihbischof zum 30. Juli 2012 entpflichtet.

Weihbischof em. Dr. Bernd Uhl kann in diesem Jahr auf zwanzig Jahre als Weihbischof zurückblicken: Er wurde im Jahre 2001 von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Malliana und zum Weihbischof in der Erzdiözese Freiburg ernannt und von dem damaligen Erzbischof Oskar Saier zum Bischof geweiht. 2012 ernannte ihn Erzbischof Robert Zollitsch zum Dompropst.
Er war Bischofsvikar für die Caritas, zugleich Mitglied im Diözesanvermögensverwaltungsrat, der Kirchensteuervertretung in der Erzdiözese Freiburg. Außerdem war er Mitglied der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen und dort Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Ökologische Fragen", sowie stellvertretender Vorsitzender der Caritas-Kommission der Deutschen Bischofskonferenz.
Papst Franziskus hatte mit Wirkung vom 19. Februar 2018 das Rücktrittsgesuch von Weihbischof Bernd Uhl angenommen. Gleichzeitig hatte Erzbischof Stephan Burger den Verzicht Uhls auf das Amt des Dompropstes und auf die Leitung der Hauptabteilung 4 - Caritas im Erzbischöflichen Ordinariat angenommen.

Anzeigen
Anzeigen