04.07.2019 14:00

Umgestaltung des Kleinfeldparks vollendet

(Lahr) Für die Stadt Lahr ist die Umgestaltung des Kleinfeldparks eine Herzensangelegenheit. Erste Planungen fanden bereits im Jahr 2014 statt. Da die Entwicklung des Parks mit den benachbarten Bauvorhaben in Zusammenhang steht, konnte die Realisierung erst nach und nach angegangen werden. Jetzt ist der Park als Ganzes wieder zugänglich.

Im ersten Bauabschnitt wurden im Jahr 2015 der Ententeich erneuert und die durch den Bau des Parkplatz Schneider Electric verloren gegangenen Wegeverbindungen ergänzt. Im September 2018 wurde mit den Landschaftsbauarbeiten für das übrige Gelände begonnen.

Nach der Bebauung für das Seniorenzentrum beträgt die Parkfläche noch etwa 3,8 Hektar und übertrifft damit die im ursprünglichen Bebauungsplan von 1972 festgesetzten 2,9 Hektar. Sie zieht sich über eine Länge von 400 Metern und erhält mit dem Teich im Osten und dem Kinderspielplatz am westlichen Parkende zwei Schwerpunkte, die über einen Weg miteinander verbunden sind. Der landschaftliche Charakter des Geländes wurde mit Hügeln und Senken, Gehölzgruppen und Wiesenflächen weiterentwickelt. Vorhandene Wege wurden aufgenommen und ergänzt. Künftig ist ein Rundweg durch den gesamten Park möglich. Durch die Geländemodellierung und Wegeführung ergeben sich immer neue Perspektiven auf landschaftliche Besonderheiten wie den Teich oder die bis zu acht Meter hohen Spielgeräte. Durch die Schaffung dieser Blickachsen ist der Park in seiner ganzen Länge erlebbar.

Die Modellierung hat noch eine weitere Funktion. Der tonhaltige Boden ist nur sehr schwer wasserdurchlässig. Durch die Modellierung entstehen Zonen, in denen sich das Oberflächenwasser sammeln und langsam versickern oder verdunsten kann. Der Spielplatz liegt erhöht, so dass dieser auch in regenreichen Zeiten nutzbar bleibt.

Der neue Spielplatz ist der Höhepunkt im Westen des Parks. Unter dem Motto „Hoch hinaus!“ wachsen die Türme wie gestapelte Kokons in den Himmel. Den prägnanten Hochhäusern in der Römerstraße sollte etwas Kräftiges entgegengesetzt werden. Die Spielgeräte sind aus Robinien- und Eichenholz. Der Spielplatz bildet Schwerpunkte für unterschiedliche Altersgruppen von drei bis zwölf Jahre.

Auch der Teich hat mit dem Balkon ein zusätzliches Gestaltungselement erhalten. Jetzt ist es möglich, sich unmittelbar am Gewässerrand aufzuhalten.

Bei den Bäumen wurden einheimische Arten ausgewählt, die mit den tonhaltigen Böden oder dem stehenden Wasser gut zurechtkommen. Flatterulmen und Birken säumen die Wiesen, Rotbuchen beschatten künftig den Spielplatz und die Vogelkirsche ist mit ihrer Blüte ein Blickfang im April.

Neben den intensiv genutzten Rasenflächen gibt es weiterhin Teilbereiche, die Blumenwiesen und Blühstreifen vorbehalten sind. Diese dienen als Nahrungsquelle für Insekten.

„Trotz der räumlichen Nähe zur Gartenschau ist diese Grünanlage ein wichtiger Baustein für die Freiflächenversorgung in einem dicht besiedelten Umfeld. Der Kleinfeldpark ist ein quartiersbezogener Park und insbesondere für Nutzer mit eingeschränkter Mobilität wie junge Familien und Senioren von Bedeutung“, sagt Richard Sottru, Leiter der Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt.


Historie
Im Bebauungsplan von 1972 wurden auf dem Gelände eine Schule, eine. Gemeinbedarfsfläche und eine Grünfläche festgesetzt. Abgesehen von der Evangelisch-methodistischen Kirche am Königsberger Ring wurde keine Bebauung realisiert. Die übrige Fläche wurde daher als Parkanlage wahrgenommen. Nur einzelne Teile davon waren gestaltet, der überwiegende Teil der Fläche war Wiese. Die Bebauungsplanänderungen für das Seniorenzentrum Königsberger Ring sowie den Parkplatz der Firma Schneider Electric machten eine Neuordnung der Parkanlage erforderlich.

Projektbeteiligte:

Projektleitung und Planung:
Abt. Öffentliches Grün und Umwelt Stadt Lahr
Richard Sottru, Christina Volz

Ausführung Landschaftsbauarbeiten:
Schöllmann Garten GmbH
Nico Armbruster, Bauleitung
Ralf Seeberger, Vorarbeiter

Ausführung Spielgeräte:
Krambamboul GmbH & Co. KG

Kosten: 1,24 Mio Euro

Bauabschnitt 1 Teich:
280 000 Euro Gesamtbudget

Bauabschnitt 2 Park:
960 000 Euro Gesamtbudget,
- davon 191 000 Euro Spielgeräte
- davon 37 000 Euro Beleuchtung Hauptweg

Anzeigen
Anzeigen