05.10.2020 10:43

47 Wohnungen sollen auf einem Parkdeck entstehen

(Freiburg) In Weingarten wird ein neuer Weg eingeschlagen, um Wohnraum zu schaffen, das Quartier aufzuwerten und die Nahversorgung zu sichern:

Auf dem Parkdeck des Einkaufzentrums Weingarten, dem Markt Carré, sollen rund 47 neue Wohnungen entstehen, und das überwiegend in Holzbauweise. Es ist eine Erfolgsgeschichte: Denn Teile der Immobilie standen lange leer, das ehemalige EKZ wurde nicht gepflegt. Ladenbesitzer gaben in der Folge ihre Geschäfte auf. Es bestand die Gefahr des sogenannten Trading-Down-Effekts, einer Abwärtsspirale, die weiteren Leerstand bedeutet hätte. Die Nahversorgung für Weingarten war zeitweise akut gefährdet. Hier wird von der Stadt Freiburg und der neuen Eigentümerin des Komplexes,derEGK Projektentwicklungs-& Beteiligungs-GmbHaus Köln, gegengesteuert. „Ich bin sehr erfreut über diese Entwicklung in Weingarten. Es ist eine Win-Win-Win-Situation. Die Immobilie wird aufgewertet, das hat positive Auswirkungen auf das Viertel und für die Menschen. Gleichzeitig entstehen neue Wohnungen ohne Grundstücksflächen zu verbrauchen“, so Baubürgermeister Martin Haag. Bei dem Vorhaben für die Entwicklung im Zentrum Weingartens wird ein ganzheitlicher Ansatz gewählt. Dazu zählt, dass die Ladenflächen modernisiert werden und die Betreiber gezielt gesucht wurden. Als nächster Schritt steht der Bau der etwa 47 Wohnungen auf dem Parkdeck an. Die Eigentümer und die Stadt Freiburg haben gleichermaßen ein großes Interesse an der künftigen Erscheinung dieses Herzstücks in Weingarten, das Vorhaben wurde im Gestaltungsbeirat beraten und weiter entwickelt. Das nun vorliegende Konzept ermöglicht Mietwohnungen in unterschiedlicher Typologie und Größe. Christian Gernandt, Geschäftsführer und Pressesprecher der EGK Gruppe aus Köln: „Wir sind sehr erfreut und stolz einen so innovativen Weg der Schaffung von neuen Wohnraum auf dem Parkdeck gemeinsam mit der Stadt Freiburg erarbeitet zu haben. Es ist ein Meilensteinfür uns und für das Markt Carré Weingarten (MCW).“Die Wohnungen sollen in Holzbauweise im KFW Standard 40 Plus errichtet werden. Der nachhaltige Baustoff schafft ein gesundes angenehmes Wohnklima und die Wohnungen werden unter anderem über Sonnenenergie mit Strom und Wärme versorgt. Obwohl Holzbauweise im Vergleich zur Massivbauweise teurer ist, erhält diese aus gestalterischen und aus Gründen des geringeren Gewichts den Vorzug. Großen Wert wird beim Projekt auch auf die Freiraumqualität gelegt. Zu einem frühen Zeitpunkt holten sich die Projektentwickler Fachleute aus Architektur, Freiraumplanung und Statiker hinzu. Die neuen Wohnungen gruppieren sich auf dem Dach um eine gemeinsame Freifläche, die sogar mit Bäumen bepflanzt werden kann. Das ist statisch möglich, weil diese genau über den Stützen angeordnet werden. Mit der Aufstockung wird in Weingarten ein erstes Pilotprojekt der Potentialstudie Dach umgesetzt, die von der Projektgruppe Neue Wohnbauflächen erstellt wurde. Es entsteht neuer Wohnraum, ohne dass zusätzliche Fläche versiegelt werden muss. Für die Aufstockung in Form von zwei Vollgeschossen muss der bestehende Bebauungsplan geändert werden. Eine Bürgerinformationsveranstaltung ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

Anzeigen
Anzeigen