06.12.2018 09:01

Neuerungen im Angebot der Deutschen Bahn

(Freiburg) Neue Züge, mehr Sitzplatzkapazität und häufigere Fahrten auf nachfragestarken Verbindungen – das sind die Neuerungen im ...

Neue Züge, mehr Sitzplatzkapazität und häufigere Fahrten auf nachfragestarken Verbindungen – das sind die Neuerungen im Fahrplanangebot 2019 der Deutschen Bahn (DB) für den Fernverkehr in Baden-Württemberg. Die ICE-4-Flotte wächst auf insgesamt 25 Züge. Das neue Flaggschiff der DB im Fernverkehr kommt auf weiteren Verbindungen, darunter auf der Strecke Dortmund/Berlin – Stuttgart – Ulm – München zum Einsatz.

Die S-Bahn Stuttgart weitet ihr Angebot aus. Auch bei der S-Bahn Rhein/Neckar gibt es Verbesserungen für die Kunden. Im Regionalverkehr kommt es mit dem neuen Fahrplanangebot zu Anpassungen auf einzelnen Strecken.

Der neue Fahrplan 2019 gilt ab 9. Dezember dieses Jahres. Für Fahrgäste in Baden-Württemberg gibt es folgende Veränderungen:

Mehr Verbindungen auf nachfragestarken Routen im Fernverkehr

Zwischen Düsseldorf und Stuttgart erhöht die DB die Direktverbindungen über Frankfurt/Main Flughafen um 3 auf 14 Fahrten pro Tag und Richtung – davon sechs Fahrtenpaare als besonders schnelle ICE-Sprinter.

Auch die Städte am Oberrhein profitieren davon: Zusätzlich zu den stündlichen Verbindungen gibt es künftig etwa zweistündlich rund 15 Minuten schnellere Umsteigeverbindungen auf der Relation Basel – Freiburg – Baden-Baden – Karlsruhe – Köln/Düsseldorf.

Ab Mannheim gibt es künftig morgens eine zusätzliche Direktverbindung nach Berlin und abends zurück. Hier kommen modernisierte ICE-3 zum Einsatz.

Auf der Strecke Stralsund – Hamburg – Marburg – Frankfurt – Karlsruhe ersetzen ICE-T Fahrzeuge die bisher eingesetzten IC-Wagenzüge. Die Vorteile sind unter anderem WLAN und ein Bordbistro.

Ein IC-Zugpaar Stuttgart – München (München ab 14.47, Stuttgart an 17.03 Uhr) verkehrt künftig täglich statt nur freitags und der Gegenzug (Stuttgart ab 10.54 Uhr, München an 13.12 Uhr) fährt von Montag bis Samstag, statt nur freitags.

Weitere Intercity 2-Doppelstockzüge für den Südwesten

Auf der Verbindung Nürnberg – Stuttgart – Karlsruhe kommen künftig moderne Intercity 2-Doppelstockzüge zum Einsatz. Sie lösen im kommenden Jahr sukzessive ältere IC-Züge ab. Die vollklimatisierten Wagen bieten hohen Reisekomfort samt gastronomischem Angebot. Auch die Fahrradmitnahme ist weiterhin möglich.

Angebotserweiterung im ICE-Nachtverkehr

Die DB erhöht die Fahrten der Nacht-ICE: Auf der Route Berlin – Stuttgart – München wird der Zeitraum der täglichen Bedienung von Ostern bis zu den Herbstferien ausgeweitet. Bislang gab es das tägliche Angebot nur während des Sommers. In der anderen Jahreshälfte verkehren die Nacht-ICE künftig auch in den Nächten von Freitag auf Samstag (bislang nur Sonntag auf Montag). Zudem werden alle Fahrten zukünftig mit ICE-1-Zügen durchgeführt, wodurch 300 Sitzplätze pro Zug zusätzlich zur Verfügung stehen. Die Halte in Esslingen, Plochingen und Neu-Ulm müssen daher entfallen, da die Bahnsteiglängen nicht für ICE-1-Züge ausgelegt sind.

S-Bahn Stuttgart

Mehr Viertelstundentakt und neue Frühverbindung zum Flughafen

Die S-Bahn weitet ab dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 9. Dezember 2018, im Auftrag des Verbands Region Stuttgart ihr Angebot in der Region aus. Auf allen Linien wird morgens an Werktagen der 15-Minuten-Takt um rund eineinhalb Stunden bis etwa zehn Uhr verlängert. Das ist der zweite von insgesamt vier Schritten bis zum ganztägigen Viertelstundentakt Ende 2020.

Neu fährt montags bis freitags zu den frühen Abflügen eine S3 ab Backnang, die an der Station Stuttgart Flughafen/Messe um 4.57 Uhr – und damit 25 Minuten früher als bisher – ankommt. Mit entsprechendem Umstieg wird der Flughafen mit dieser Verbindung auch von Plochingen, Herrenberg, Schorndorf, Marbach(Neckar), Bietigheim und Weil der Stadt erreicht.

Komfortqualität der S-Bahn neu auch auf der Teckbahn

Ab dem 1. Januar 2019 fahren die Triebwagen auf der Teckbahn zwischen Kirchheim(Teck) und Oberlenningen mit demselben Komfort wie die S-Bahn. Entsprechend dem von der Regionalversammlung beschlossenen Konzept verbessert sich in den modernisierten Fahrzeugen der Service für die Fahrgäste durch Fahrgastinformationssysteme mit Außen- und Innenanzeigen, WLAN, Videoüberwachung, mehr Fahrradabstellplätze (zwölf statt bisher drei) und neuen Sitzen. Am Donnerstagmorgen, 6. Dezember 2018, wird die S-Bahn Stuttgart die umgebauten Triebwagen erstmals im Fahrgastbetrieb testen. In den Genuss der neuen Fahrzeuge kommen die Fahrgäste an diesem Tag bei den Regionalbahnen Kirchheim(Teck) ab 5.17 Uhr, 6.17 Uhr, 7.17 Uhr und 8.17 Uhr sowie Oberlenningen ab 5.53 Uhr, 6.52 Uhr, 7.53 Uhr und 8.53 Uhr.

S-Bahn Rhein-Neckar
S6 (Bensheim – Mannheim Hbf – Worms – Mainz Hbf)

Im Juni 2018 wurde die Regionalbahnlinie Mainz – Worms – Mannheim als Linie S6 in das Netz der S-Bahn Rhein-Neckar integriert. Zum Fahrplanwechsel wird nun auch die Regionalbahnlinie RB60 Mannheim – Bensheim als S 6 geführt.

Neue umsteigefreie Direktverbindung für Pendler nach Mannheim-Waldhof und Mannheim-Luzenberg

Pendler aus dem Raum Karlsruhe, Wiesloch-Walldorf und Heidelberg mit Ziel Mannheim-Waldhof und Mannheim-Luzenberg profitieren von neuen Direktverbindungen. Folgende Züge werden montags bis freitags über Mannheim Hbf hinaus verlängert und verkehren weiter als S39 bis Mannheim-Waldhof beziehungsweise ab Mannheim-Waldhof:

• Ab Karlsruhe Hbf um 6.54 Uhr über Wiesloch-Walldorf und
Heidelberg und Mannheim Hbf nach Mannheim-Luzenberg (an 8.14
Uhr) und Mannheim-Waldhof (an 8.17 Uhr).

• Ab Mannheim-Waldhof S 38161 um 16.42 Uhr über Mannheim-
Luzenberg (ab 16.44 Uhr) über Mannheim Hbf (an 16.50 Uhr) und
Heidelberg nach Karlsruhe (an 18.00 Uhr).

• S 38163 um 17.43 Uhr ab Mannheim-Waldhof über Mannheim-
Luzenberg (ab 17.45 Uhr) über Mannheim Hbf (an 17.50 Uhr) und
Heidelberg nach Karlsruhe (an 18.59 Uhr).

Änderungen für Fahrgäste im Regionalverkehr

Auf einigen Verbindungen kommt es zu Anpassungen des Fahrplans im Minutenbereich. Die DB empfiehlt allen Fahrgästen, sich vor Abfahrt ihrer Züge über die neuen Abfahrzeiten zu informieren. Umfangreichere Änderungen gibt es auf folgenden Strecken:

Gäubahn

An Samstagen bestehen weitere Fahrmöglichkeiten aus und in Richtung Stuttgart: Der Regionalexpress ab Stuttgart 20.18 Uhr wird nun über Horb hinaus bis nach Rottweil fahren, Ankunft 21.54 Uhr. Darüber hinaus gibt es eine neue Anschlussverbindung an die bereits bestehende Umsteigeverbindung bis Eutingen (S-Bahn um 22.35 Uhr ab Stuttgart Hbf tief bis Herrenberg beziehungsweise Regionalbahn bis Eutingen). Fahrgäste erhalten dort neu direkten Anschluss nach Horb, Ankunft 23.44 Uhr.

Ab Rottweil fährt die Regionalbahn 22.17 Uhr neu bis nach Eutingen, Ankunft 22.53. In Eutigen (ab 22.57 Uhr) besteht direkter Anschluss in Richtung Stuttgart (an 23.55 Uhr).

Murrbahn

Auf der Murrbahn hält der Regionalexpress von Schwäbisch Hall-Hessental, Abfahrt 4.56 Uhr, nach Stuttgart neu auch in Winnenden um 5.40 Uhr. In den Abendstunden gibt es eine weitere Fahrmöglichkeit ab Schwäbisch Hall-Hessental in Richtung Stuttgart um 18.15 Uhr.

In den Nachtstunden wird in Backnang der Anschluss von und zur Nacht-S-Bahn verbessert. Die Zeiten der Regionalbahnen ändern sich daher im Minutenbereich.

Der Regionalexpress ab Stuttgart 6.43 Uhr nach Nürnberg hält neu auch um 7.45 Uhr in Fichtenberg. Der Regionalexpress ab Nürnberg 12.36 Uhr hält ebenfalls neu in Fichtenberg um 14.12 Uhr. Darüber hinaus wird es montags bis freitags eine zusätzliche Fahrmöglichkeit von Stuttgart Hbf, Abfahrt 4.25 Uhr, nach Crailsheim, Ankunft 5.55 Uhr, geben. Hier besteht Anschluss in Richtung Nürnberg.

Neckartalbahn und Elsenztalbahn

Beim Regionalexpress ab Heilbronn Hbf, Abfahrt 21.05 Uhr, entfallen die Halte in Offenau, Gundelsheim, Haßmersheim und Neckarzimmern. Ein Fahrplanangebot für diese Halte bietet die Stadtbahn.

Filstalbahn

Montags bis freitags werden in den Mittagsstunden einige Verbindungen anpasst. Der Interregio-Express (IRE), Abfahrt in Stuttgart um 13.00 Uhr, wird bis und ab Ulm Hbf verlängert, anstatt Geislingen (Steige). Die Regionalbahn, Abfahrt Stuttgart 12.26 Uhr, fährt nur noch bis nach Geislingen (Steige). Die Regionalbahn ab Stuttgart 13.29 Uhr endet in Geislingen (Steige). Dafür fährt ab Geislingen (Steige) eine neue Regionalbahn mit Abfahrt 14.49 Uhr nach Ulm Hbf. Die Regionalbahn, Abfahrt ab Ulm Hbf 13.39 Uhr, startet ab Fahrplanwechsel bereits um 13.36 Uhr. Die Regionalbahn, Abfahrt 14.36 Uhr, beginnt neu in Geislingen (Steige) statt in Ulm Hbf. Stattdessen verkehrt neu der oben genannte IRE. Die Regionalbahn hält dann leider nicht mehr in Faurndau, um die oben genannten Verbesserungen umsetzen zu können. Reisende ab Faurndau in Richtung Plochingen können jedoch die leicht später verkehrende RB um 15.14 Uhr nutzen.

Donautalbahn

Mit dem neuen Fahrplan wird im Donautal ein neues Taktgefüge geschaffen – zum Teil unterschiedliche Abfahrtszeiten entfallen. Die neuen Abfahrzeiten für den Regionalexpress sind dann zu jeder Stunde gleich.

Brenzbahn

Die Regionalexpress Verbindungen zwischen Ulm und Aalen werden in den Takt gebracht. Das bedeutet, dass die Abfahrzeiten zu jeder Stunde gleich sind, wie dies auch bei der Regionalbahn und dem IRE überwiegend der Fall ist.

In Ulm besteht zu dem jeweils direkter Anschluss an den IC von und nach München und an den IRE von und nach Stuttgart. Der Fahrplan der Regionalbahnen und IRE-Züge wird im Minutenbereich angepasst.

Zollernalbbahn

Zum Fahrplanwechsel wird zwischen Sigmaringen und Aulendorf der Takt angepasst.

Kulturbahn

Auf der Strecke Tübingen - Horb wird es zum Fahrplanwechsel folgende Änderungen geben: Beim Regionalzug mit Abfahrt Horb ab 6.44 Uhr und Ankunft Tübingen 7.23 Uhr entfällt der Halt in Kilchberg. Eine neue Verbindung wird von Rottenburg (Abfahrt 14.18 Uhr) nach Tübingen (Ankunft 14.26 Uhr) geschaffen, ohne Halt in Kiebingen. Zudem gibt es montags bis freitags mehr durchgehende Verbindungen ab Pforzheim über Horb nach Tübingen.

Bodenseegürtelbahn/Hochrheinbahn

Im Morgenzug mit Abfahrt Basel Bad Bahnhof um 6.35 Uhr und Ankunft Friedrichshafen Stadt um 8.42 Uhr wird es mit einem zusätzlichen Wagen ab 22. Dezember doppelt so viel Platz wie bisher für Reisende geben.

Höllentalbahn

Zum Fahrplanwechsel verkehren die Regionalbahnen wieder zwischen Freiburg und Titisee beziehungsweise Seebrugg in den bekannten Zeiten des Jahresfahrplans, wie er bis Ende Februar gültig war. Lediglich ein Regionalexpress verkehrt Montag bis Freitag zu einem früheren Zeitpunkt um 7.12 Uhr ab Himmelreich bis Freiburg (Breisgau) Hbf, Ankunft 7.30 Uhr. Im Bahnhof Himmelreich kommt es außerdem zu Gleisverlegungen. Zwischen Titisee und Donaueschingen besteht bis 31. März 2019 weiterhin ein Schienenersatzverkehr mit Bussen.

Informationen zum Fahrplan für unsere Reisenden

Die DB empfiehlt allen Fahrgästen, sich über die neuen Verbindungen auf www.bahn.de/Reiseauskunft, der mobilen Reiseauskunft m.bahn.de und in der App DB Navigator zu informieren.

Anzeigen
Anzeigen