06.02.2019 15:10

Sanierungsarbeiten auf A 5 gehen weiter - Behinderungen und Sperrungen

(Lahr) Das Regierungspräsidium (RP) saniert dieses Jahr auf der Bundesautobahn A 5 zwischen den Anschlussstellen (AS) Offenburg und ...

Das Regierungspräsidium (RP) saniert dieses Jahr auf der Bundesautobahn A 5 zwischen den Anschlussstellen (AS) Offenburg und Ettenheim den noch ausstehenden Fahrbahnabschnitt bei Lahr mit einer Länge von ca. 4,1 Kilometern. Danach ist die Sanierung von Offenburg bis Ettenheim komplett. Die Arbeiten beginnen am Montag, 18. Februar, und sind voraussichtlich Ende November 2019 abgeschlossen. Mit diesem letzten Teilstück wird die Sanierung der A 5 zwischen den beiden Anschlussstellen Offenburg und Ettenheim abgeschlossen.

Laut Pressemitteilung der Behörde werden ab Montag, 18 Februar die Lagerplätze für die Baustelle hergerichtet und Gehölze entlang der Autobahn gerodet. Gleichzeitig werden Provisorien für die Anschlussstelle Lahr erstellt und zum Teil schon Gelbmarkierung am rechten Fahrbahnrand gespritzt. Für die gesamten Arbeiten ist eine Woche vorgesehen. Während dieser Zeit muss der Verkehr am 19. Februar in Fahrtrichtung Basel und am 21. Februar in Fahrtrichtung Karlsruhe vereinzelt einspurig geführt werden.

Ab Montag, 25. Februar bis Freitag, 1. März steht dann der Aufbau der Verkehrssicherung an, sodass ab 2. März mit den Bauarbeiten im Mittelstreifen begonnen werden kann. Dafür wird der Autobahnverkehr für die jeweilige Fahrtrichtung nach Basel bzw. nach Karlsruhe nach außen verschwenkt. Somit wird der Mittelstreifen frei und die Bauarbeiten können zügig ausgeführt werden (sog. 2s + 2s – Verkehrsführung). Ab dem 25. Februar wird die Verkehrssicherung zuerst in Fahrtrichtung Karlsruhe aufgebaut. Voraussichtlich ist am Mittwoch die Seite fertig und es kann in Fahrtrichtung Basel angefangen werden.

Beim Aufbau dieser Bauphasen werden Verkehrsbehinderungen erwartet, da hierzu Standspur und rechte Fahrspur gesperrt werden müssen. Dadurch steht dem Verkehrsteilnehmer für wenige Tage Ende Februar bis Anfang März nur eine Fahrspur je Fahrtrichtung zur Verfügung. Das Regierungspräsidium Freiburg rechnet mit Stauungen von bis zu zehn Kilometern Länge. Um diese Bauphase so kurz wie möglich zu halten, wird von der ausführenden Baufirma ein Zwei-Schichtbetrieb ausgeführt.

Ab dem 15. März werden die gesamten vier Fahrspuren auf den östlichen Teil der Autobahn verlegt, somit ist das Baufeld für die eigentlichen Fahrbahnsanierungsarbeiten auf der westlichen Seite der Autobahn frei. Diese Bauphase soll Mitte Juli abgeschlossen sein. Zwischendrin müssen vom 6.Juni (9 Uhr) bis 19. Juni, wegen Erd- und Asphaltarbeiten auf Höhe der Anschlussstelle Lahr, die Westrampen gesperrt werden. Das bedeutet, dass von Karlsruhe kommend die Ausfahrt nach Lahr und von Lahr bzw. Schwanau kommend die Auffahrt auf die Autobahn in Richtung Basel gesperrt ist.

Ab Mitte Juli wird der östliche Teil der Autobahn grundhaft saniert. Hier müssen dann ebenfalls für einen Zeitraum von 7. Oktober (9 Uhr) bis 18. Oktober die Ostrampen der Anschlussstelle Lahr gesperrt werden. Das bedeutet, dass von Basel kommend die Ausfahrt nach Lahr und von Lahr bzw. Schwanau kommend die Auffahrt auf die Autobahn in Richtung Karlsruhe gesperrt ist.

Die gesamten Bauarbeiten für das Sanierungsprojekt soll Ende November 2019 fertig gestellt sein. Staugefahr besteht insbesondere Ende Februar bis Anfang März wegen des Aufbaus von Verkehrssicherungen. Den Verkehrsteilnehmern steht dann nur jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Das RP Freiburg bittet für die hieraus entstehende Verkehrsbehinderung bei Anwohnerinnen und Anwohner, sowie Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Insbesondere bittet das RP Freiburg während die Ab- und Auffahrtsrampen bei Lahr gesperrt sind, die Umleitungsbeschilderung zu beachten.

Anzeigen
Anzeigen