07.09.2021 09:37

Bessere Luftqualität

(Freiburg) Zum zweiten Mal findet am 7. September der „International Day of Clean Air for Blue Skies“ (Tag der sauberen Luft für blauen Himmel) statt. Der Tag wurde von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig saubere Luft für die menschliche Gesundheit ist.

Eine Studie des Max-Planck-Instituts für Chemie aus Mainz unterstreicht, wie wichtig saubere Luft ist. Demnach sind weltweit durchschnittlich 15 Prozent aller Todesfälle auf Luftverschmutzung zurückzuführen. Schlechte Luft fördert zudem Atemwegserkrankungen, die etwa die Sterberate in Bezug auf das Coronavirus erhöhen. Der Feinstaub aus der Verbrennung von fossilen Energieträgen befeuert außerdem den Klimawandel. Weniger Schadstoffe in der Luft können Menschenleben retten und den Planeten schützen.
In Freiburg hat sich die Luftqualität in den letzten Jahren stetig verbessert, die Stadt tut dafür viel. Der erste Freiburger Luftreinhalteplan wurde bereits im Jahr 2006 veröffentlicht. Der Luftreinhalteplan wurde 2009, 2012 und zuletzt 2019 fortgeschrieben. Die dort erarbeiteten Maßnahmen zeigen Wirkung. 2019 wurden zum ersten Mal auch die Stickstoffdioxid-Grenzwerte eingehalten. Auch 2020 sind die Werte eingehalten worden und weiter gesunken. Dadurch war zum Beispiel kein Diesel-Fahrverbot nötig. Die Grenzwerte für Feinstaub werden bereits seit Jahren eingehalten, die Werte konnten hier nochmals verringert werden. Entlang viel
befahrener Straßen in dicht bebauten Gebieten ist die Luftqualität in
der Regel am schlechtesten. Deshalb wurde die relevante Messstation
an der Schwarzwaldstraße aufgestellt und bildet dort die
Höchstbelastung im Stadtgebiet ab. Seit 2018 hat sich etwa der
Stickstoffdioxid-Anteil in der Luft um 40 Prozent verringert und liegt
damit 25 Prozent unter dem Grenzwert. Die Maßnahmen des
Luftreinhalteplans tragen deutlich zur Verbesserung der Luftqualität
bei, die Luftverschmutzung nimmt immer weiter ab.

Die Stadt Freiburg arbeitet weiter daran, die Luftqualität zu
verbessern. Dazu gehört etwa, den Menschen das Umsteigen auf das
Rad oder den ÖPNV zu erleichtern. Denn auch Bürgerinnen und
Bürger tragen Verantwortung. Jede Fahrrad- oder Straßenbahnfahrt
hilft, weniger Luftschadstoffe freizusetzen. Die Investitionen in den
Fuß- und Radverkehr sowie den öffentliche Nahverkehr tragen zu
einer besseren Luftqualität in Freiburg bei. Das gemeinsame
Bemühen von Stadt und Bürgerschaft kann damit zu einer weiteren
Verbesserung der Luftqualität in Freiburg führen.

Die Daten zur Luftqualität in Freiburg sind auf der Seite der
Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg vollständig einsehbar:
https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/luft/messwerteimmissionswerte#
karte.

Anzeigen
Anzeigen