09.07.2019 10:52

Keine K.-o.-Tropfen bei Mallorca-Party

(Freiburg) Die rechtsmedizinische Untersuchung im Fall der am 22.06.2019 in Freiburg mutmaßlich durch K.-o.-Tropfen zu Schaden gekommenen ...

Die rechtsmedizinische Untersuchung im Fall der
am 22.06.2019 in Freiburg mutmaßlich durch K.-o.-Tropfen zu Schaden
gekommenen Personen hat trotz umfassender Überprüfung zahlreicher
Proben keine Hinweise auf K.-o.-Tropfen oder andere ähnlich wirkende
Substanzen ergeben. Untersucht wurden Getränkeproben sowie Blut- und
Urinproben mehrerer Geschädigter.

Mindestens 13 Personen hatten nach der Party über massives
Unwohlsein geklagt und mussten medizinisch versorgt werden,
mindestens neun Personen wurden zur Behandlung in Krankenhäuser
gebracht. Die Polizei ging im Rahmen des Ermittlungsverfahrens
zahlreichen Hinweisen nach, der Tatverdacht der gefährlichen
Körperverletzung konnte jedoch nicht erhärtet werden. Das
Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wird nun der Staatsanwaltschaft
Freiburg vorgelegt.

Nach Mitteilung des Deutschen Roten Kreuzes wurden damals über 20 Patienten vor Ort behandelt und davon zehn Personen in Kliniken transportiert.

Anzeigen
Anzeigen